Ticket mit Rückfahrt: CTS wieder in München

- München - Für einen gebürtigen Bremer ist das eine beachtliche Erkenntnis: "Bremen ist zwar gemütlich, aber nicht der Nabel der Welt. Der Umzug war eine Fehlentscheidung." Klare Worte von Klaus-Peter Schulenberg. In diesen Tagen kehrt er nach München zurück, mit seiner millionenschweren Ticket- und Konzertagentur CTS Eventim, schwarzen Zahlen und 50 neuen Stellen.

<P>Im Jahr 2001 war Schulenberg, Chef und 70 %-Eigentümer des deutschen Marktführers in Ticket-Vermarktung und Live-Unterhaltung, nach Bremen gezogen. "Damals konnten wir in München noch nicht einmal eine Telefonistin zu einem vernünftigen Monatslohn bekommen", sagt der Unternehmer. Jetzt schon. Vor allem will das Unternehmen in einer Metropole sitzen. Schulenbergs Anzeigenblätter ("Weser Report") machen aus Bremen nämlich noch keinen Medienstandort.</P><P>Ganz reibungslos läuft die Rückkehr nicht ab. "Wie ein Tanzbär" lasse sich der Bremer Senat von Schulenberg "durch die Manege zerren", toben die Grünen in der Hansestadt. Eine Standort-Garantie für Bremen habe er nie gegeben, kontert Schulenberg. Das Büro des Wirtschaftssenators hofft derweil, dass in Bremen trotzdem keine Stellen verloren gehen.</P><P>Der Wechsel ist dort zweifellos ein Verlust. 2003 erwartet CTS Eventim das beste Ergebnis der Firmengeschichte: 136,6 Mio. Euro Umsatz im Halbjahr, der Kurs verdoppelte sich seit Mai. Akquisitionen in der Schweiz, Italien und Osteuropa sind geplant. Der Konzern holte unter anderem Bruce Springsteen, Alanis Morissette, David Bowie und Herbert Grönemeyer in die deutschen Arenen. Rezession - kein Thema. "Die Menschen haben sich positive Stimmung eingekauft", sagt Schulenberg. Zu hohen Preisen. Tickets seien "eindeutig teurer geworden", sagt der CTS-Chef: "Die Produktionen werden immer gigantischer." Die Preise seien jetzt auf internationalem Niveau.</P><P>In den nächsten Jahren sollen die Margen für CTS durch neue Vertriebswege stark steigen. Die modernen Tickets kommen als Bilddatei aufs Handy, womöglich sogar die Eintrittskarten für die WM 2006. Bremen ist übrigens leider kein WM-Standort.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare