Toll Collect lässt Starttermin für Lkw-Maut offen

- Berlin - Nach der zweimaligen Verschiebung der Lkw-Maut will sich das Betreiberkonsortium Toll Collect jetzt nicht mehr auf einen neuen Starttermin festlegen. Herr des Verfahrens sei das Bundesamt für Güterverkehr (BAG), das nun zunächst Beginn und Dauer des Probebetriebs bestimmen müsse, betonte DaimlerChrysler-Vorstand Klaus Mangold in Berlin. Er räumte ein, dass das System noch nicht funktioniere. Die Mängel sollten so schnell wie möglich behoben werden. Aber "Qualität muss vor Schnelligkeit gehen", sagte Mangold. Man habe die Komplexität der Technik und den damit nötigen Zeitaufwand unterschätzt.

 <P>Anders als die Bundesregierung sieht das von DaimlerChrysler Services und der Deutschen Telekom geführte Konsortium Fragen der Haftung und der Vertragsstrafen eindeutig geregelt und durch die Verzögerungen nicht berührt. Diese Themen gehörten nicht zu den offenen Fragen, die im Rahmen einer Vertragsanpassung noch mit dem Bund besprochen werden müssten, sagte Mangold. Er bestätigte, dass der Bund ein Kündigungsrecht habe. Das gebe es in allen Verträgen. Einzelheiten nannte er dazu nicht.</P><P>Der Grünen- Verkehrspolitikers Albert Schmidt sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstag), der Bund könne zum 15. Dezember aus dem Maut-Vertrag aussteigen, wenn das pannengeplagte System bis dahin immer noch nicht funktioniert. Der Staat könne dann Technik und Rechte übernehmen, müsse dem Betreiberkonsortium Toll Collect aber einen Teil der Investitionen ersetzen, sagte Schmidt. Das Konsortium hat nach eigenen Angaben rund 700 Millionen Euro investiert.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
Ludwigshafen (dpa) - Der Chemiekonzern BASF hat im Schlussquartal 2016 wieder von höheren Öl- und Gaspreisen profitiert. Aber auch die Sparte mit Basischemikalien …
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
VW-Aufsichtsrat berät über neues Vergütungssystem
Wolfsburg (dpa) - Der Aufsichtsrat von Volkswagen kommt heute zu Beratungen unter anderem über eine Reform des umstrittenen Vergütungssystems zusammen. Demnach soll …
VW-Aufsichtsrat berät über neues Vergütungssystem
Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
Gehaltsexzesse und abgehobene Abfindungen für Manager gehören an den Pranger, findet Merkur-Redakteurin Corinna Maier, eine Gehaltsgrenze durch den Gesetzgeber ist aber …
Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft

Kommentare