Börsen-Debakel

Toshiba-Aktien verlieren 40 Prozent in drei Tagen

Tokio - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba ist nach seiner milliardenschweren Gewinnwarnung an der Börse weiter abgestürzt.

Am Donnerstag brach der Aktienkurs um 17 Prozent ein. Es war der dritte Tag mit einem zweistelligen Verlust in Folge; insgesamt büßte der Konzern seit Dienstag mehr als 40 Prozent seines Börsenwertes ein. Grund für die Gewinnwarnung sind milliardenschwere Abschreibungen auf Geschäfte in den USA.

Konkret geht es um den Kauf des Unternehmens CB&I Stone & Webster durch Toshibas US-Tochter Westinghouse im vergangenen Jahr. CB&I baut Atomkraftwerke und kümmert sich auch um den Akw-Rückbau. Westinghouse streitet sich mit dem zugekauften Unternehmen über dessen Bewertung.

Wie hoch genau die Abschreibung ausfallen wird, ist laut Toshiba noch unklar. Der Konzern deutete an, dass die Summe bis Jahresende genannt werden könnte. In japanischen Medienberichten war von bis zu 500 Milliarden Yen (4,1 Milliarden Euro) die Rede.

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) stufte die Kreditwürdigkeit von Toshiba am Mittwoch um eine Note auf B- herab. Auch der Ausblick von S&P ist negativ. Damit droht in naher Zukunft eine weitere Herabstufung.

Für Toshiba ist die Milliardenabschreibung ein neuerlicher Rückschlag. Im Sommer 2015 war bekannt geworden, dass der Konzern seine Bilanzen zwischen 2008 und 2014 um umgerechnet 1,13 Milliarden Euro geschönt hatte. Inzwischen wurde ein großangelegter Konzernumbau eingeleitet; unter anderem trennte sich Toshiba von seiner Medizinproduktsparte.

afp

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugtaxis für Ingolstadt - Wird Doro Bärs Traum in Seehofers Heimat wahr?
Dorothee Bär hat Flugtaxis buchstäblich zu einem geflügelten Wort gemacht. Nun sollen sie in Bayern getestet werden - und zwar in Horst Seehofers Heimat.
Flugtaxis für Ingolstadt - Wird Doro Bärs Traum in Seehofers Heimat wahr?
Aldi ändert Verschluss bei Wasserflaschen - Kunde ist sauer
Eigentlich hatte Aldi nur Gutes im Sinn, als der Discounter eine Verbesserung an einem bewährten Produkt vornahm. Ein Kunde sah die Veränderung aber eher negativ und …
Aldi ändert Verschluss bei Wasserflaschen - Kunde ist sauer
Das gehört nicht in eine Mahlzeit! Kunde macht Ekel-Fund in Aldi-Produkt
Ein Kunde von Aldi Süd erlebte eine böse Überraschung: In seiner Mahlzeit fand er mehr, als ihm auf der Verpackung versprochen wurde. Die Reaktion der Supermarktkette …
Das gehört nicht in eine Mahlzeit! Kunde macht Ekel-Fund in Aldi-Produkt
Streik bei Ryanair droht - Piloten brechen Verhandlung ab
Der vermeintliche Frieden mit den Gewerkschaften hat bei Ryanair nicht lange gehalten. Nach den irischen Piloten bereiten nun auch die deutschen Kollegen einen …
Streik bei Ryanair droht - Piloten brechen Verhandlung ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.