Ein Toter bei Zusammenstößen in Athen

Athen - Nach gewaltsamen Zusammenstößen während einer Demonstration gegen das Sparprogramm der griechischen Regierung ist am Donnerstag ein Mensch getötet worden.

Der stellvertretende Parlamentssprecher Anastasios Kourakis verkündete den Todesfall während einer Debatte im Vorfeld einer entscheidenden Abstimmung über ein neues Gesetz.

Dutzende Menschen hatten bereits zuvor erste Hilfe erhalten, nachdem hunderte Jugendliche friedliche Demonstranten vor dem Parlament angegriffen hatten. Um beide Seiten zu trennen, setzte die Polizei Tränengas ein.

dapd

Nichts geht mehr: Griechenland streikt gegen Sparzwang

Nichts geht mehr: Griechenland streikt gegen Sparzwang

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist zögerlich über die 13 000-Punkte-Marke zurückgekehrt. Weil Anleger vor wichtigen Terminen im weiteren Wochenverlauf …
Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Berlin/Frankfurt (dpa) - Flugreisende müssen sich angesichts des Endes von Air Berlin nach Einschätzung der Lufthansa auf Engpässe an manchen Strecken einstellen.
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Stuttgart (dpa) - Im Prozess gegen Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker ist die Liste der Vorwürfe ein Stück kürzer geworden. Wie erwartet stellte das Gericht das …
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Audi, VW und BMW im Visier: Besuch von Fahndern der EU-Kommission
Nach BMW bekommen nun auch Daimler, VW und Audi Besuch von Fahndern der EU-Kommission. Es geht um den Verdacht, dass es jahrelang wettbewerbswidrige Absprachen gab.
Audi, VW und BMW im Visier: Besuch von Fahndern der EU-Kommission

Kommentare