Tourismus-Branche setzt Zeichen auf Wachstum

- Berlin - Die Tourismusbranche hat auf der weltgrößten Reisemesse ITB in Berlin die Zeichen auf Wachstum gestellt. Bereits an den ersten beiden Messetagen wurden mehr Fachbesucher gezählt als während aller Messetage des Vorjahres, sagte Geschäftsführer Raimund Hosch der dpa.

Zudem sei die Messe internationaler geworden: Inzwischen kommen nach Angaben der Messe rund 43 Prozent der Fachbesucher aus dem Ausland, 2005 waren es noch 33,5 Prozent. Außerdem seien mehr Manager mit Entscheidungskompetenzen gekommen. Die Messe rechnet auch in diesem Jahr wieder mit Geschäftsabschlüssen in Höhe von mehr als fünf Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 142 000 Besucher zur ITB, davon 84 000 aus der Branche.

Der neue zeitliche Ablauf sei bei Fachpublikum wie auch bei Privatbesuchern sehr gut angekommen, sagte eine Messe-Sprecherin. Rund 58 000 private Interessenten würden bis Sonntagabend erwartet. Die weltgrößte Reisemesse begann in den vergangenen Jahren am Freitag und war dann bis Sonntag für das allgemeine Publikum zugänglich. Die folgenden Tage waren für die Fachbesucher reserviert. Jetzt ist das Fachpublikum an den ersten zweieinhalb Messetagen unter sich.

Ein neuer Trend in der Reisebranche wird nach den Billigfliegern möglicherweise das Billighotel. "40 000 Pfund investieren, vorgefertigte Nasszellen ordern, Paneele reinsetzen, Wasser anschließen - fertig ist das Budget-Hotel", erklärte der Gründer der EasyGroup, Stelios Haji-Ioannou, sein neues Konzept. Bett und Bad genügten zahlreichen Touristen vollauf. "Wir bieten Raum zum Schlafen, nicht zum Verweilen", warb er für seine "Schlaf-Boxen".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit

Kommentare