Tourismus-Branche setzt Zeichen auf Wachstum

- Berlin - Die Tourismusbranche hat auf der weltgrößten Reisemesse ITB in Berlin die Zeichen auf Wachstum gestellt. Bereits an den ersten beiden Messetagen wurden mehr Fachbesucher gezählt als während aller Messetage des Vorjahres, sagte Geschäftsführer Raimund Hosch der dpa.

Zudem sei die Messe internationaler geworden: Inzwischen kommen nach Angaben der Messe rund 43 Prozent der Fachbesucher aus dem Ausland, 2005 waren es noch 33,5 Prozent. Außerdem seien mehr Manager mit Entscheidungskompetenzen gekommen. Die Messe rechnet auch in diesem Jahr wieder mit Geschäftsabschlüssen in Höhe von mehr als fünf Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 142 000 Besucher zur ITB, davon 84 000 aus der Branche.

Der neue zeitliche Ablauf sei bei Fachpublikum wie auch bei Privatbesuchern sehr gut angekommen, sagte eine Messe-Sprecherin. Rund 58 000 private Interessenten würden bis Sonntagabend erwartet. Die weltgrößte Reisemesse begann in den vergangenen Jahren am Freitag und war dann bis Sonntag für das allgemeine Publikum zugänglich. Die folgenden Tage waren für die Fachbesucher reserviert. Jetzt ist das Fachpublikum an den ersten zweieinhalb Messetagen unter sich.

Ein neuer Trend in der Reisebranche wird nach den Billigfliegern möglicherweise das Billighotel. "40 000 Pfund investieren, vorgefertigte Nasszellen ordern, Paneele reinsetzen, Wasser anschließen - fertig ist das Budget-Hotel", erklärte der Gründer der EasyGroup, Stelios Haji-Ioannou, sein neues Konzept. Bett und Bad genügten zahlreichen Touristen vollauf. "Wir bieten Raum zum Schlafen, nicht zum Verweilen", warb er für seine "Schlaf-Boxen".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Reallöhne weiter gestiegen
Wiesbaden (dpa) - Die Arbeitnehmer in Deutschland haben auch im ersten Quartal dieses Jahres ihre realen Einkommen gesteigert. 
Deutsche Reallöhne weiter gestiegen
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Deutschland, Zahlmeister Europas? Der Eindruck wird gerne erweckt, aber in Sachen Griechenlandhilfe hat der Bundeshaushalt auch profitiert.
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
Las Vegas (dpa) - Der US-Elektro-Autobauer Tesla will einen Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen, der das Unternehmen angeblich gezielt sabotiert hat. Der Beschuldigte …
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das …
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.