+
Die zurückerufenen Autos sind mit Airbags des japanischen Zulieferers Takata ausgestattet. Foto: Christoph Schmidt

Airbag-Probleme

Toyota ruft erneut rund drei Millionen Autos zurück

Tokio (dpa) - Toyota ruft wegen eines möglichen Airbag-Defekts erneut fast drei Millionen Autos zurück - davon 350 000 in Europa. Das teilte der japanische Autobauer mit. Betroffen sind mehrere Modelle, darunter der Corolla Axio.

Die Autos sind mit Airbags des japanischen Zulieferers Takata ausgestattet. Es könne zu Fehlfunktionen bei Hitze und feuchter Luft kommen. Es bestehe die Gefahr, dass der Airbag-Inflator aufgehe. Wie Toyota in einer E-Mail mitteilte, umfasst der Rückruf diesmal keine Modelle, die in den USA verkauft wurden. Dort hatte es schon zuvor Airbag-Rückrufe gegeben.

Die mangelhaften Takata-Airbags sind seit Jahren schon berüchtigt in der Branche. Auch deutsche Autobauer sind betroffen. Das Problem hat in den USA zur größten Rückrufaktion der Automobilgeschichte geführt.

Bei einigen Takata-Airbags besteht das Risiko, dass sie zu kräftig auslösen und dabei Teile der Verkleidung durch das Innere des Fahrzeugs geschleudert werden können. Der Defekt wird weltweit mit mindestens 16 Todesfällen und zahlreichen zum Teil schweren Verletzungen in Zusammenhang gebracht - die meisten in den USA.

Von Toyotas jüngstem Rückruf sind 750 000 Autos in Japan betroffen. 650 000 Autos entfallen auf China, 350 000 auf Europa. 1,16 Millionen Autos sind in anderen Ländern, unter anderem in Südamerika betroffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unglaublich: Lidl verkauft in Zukunft auch Cannabis
Neben Alkohol und Zigaretten findet man zukünftig auch noch andere berauschende Mittel in den Regalen von Lidl. Der Discounter-Riese bietet jetzt auch Cannabis-Produkte …
Unglaublich: Lidl verkauft in Zukunft auch Cannabis
Irischer Spielwarenhändler kauft deutsche Toys-R-Us-Läden
Der Schriftzug Toys R Us wird verschwinden, die fast 100 Spielzeugläden des einstigen US-Giganten im deutschsprachigen Raum sollen aber unter der Regie eines neuen …
Irischer Spielwarenhändler kauft deutsche Toys-R-Us-Läden
Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
Autounfälle sind immer ärgerlich, auch wenn sie glimpflich ausgehen. Und ganz grundsätzlichen Ärger darum gibt es nun auch zwischen Versicherungen und Autoherstellern.
Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter

Kommentare