+
Toyota ruft in Südkorea 13.000 Autos zurück.

Toyota ruft weitere 13.000 Autos zurück

Seoul - Der japanische Autobauer Toyota hat in Südkorea rund 13.000 Autos in die Werkstätten gerufen, weil sich Fußmatten unter dem Gaspedal verklemmen können.

Es handelt sich um Wagen der Marke Lexus und der Modellreihe Camry, wie die Behörden in Südkorea am Dienstag mitteilen. Unfälle im Zusammenhang mit den Fehler seien bisher nicht bekannt geworden, wie es hieß.

Lesen Sie auch:

Toyota startet Initiative zur Qualitätssicherung

NASA nimmt rasende Toyotas unter die Lupe

Der japanische Autobauer hat wegen Sicherheitsproblemen weltweit mehr als acht Millionen Autos zurückgerufen. Das US-Verkehrsministerium sprach Anfang März von 52 Toten infolge von Unfällen, die mit unabsichtlichen Beschleunigungen von Toyota-Fahrzeugen zu tun haben sollen.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare