+
Wolfgang Joop.

Auch Joop will bei Schiesser einsteigen

Konstanz - Der insolvente Wäschehersteller Schiesser (“Feinripp“) wird verkauft. Eine Reihe starker Unternehmen interessiere sich für eine Übernahme des Unternehmens.

Das teilte Schiesser am Mittwoch in Radolfzell am Bodensee mit. Die bisherige Schweizer Eigentümerfamilie Bechtler werde sich an dem Verkaufprozess beteiligen und auf die Durchführung eines Insolvenzplanverfahrens verzichten.

Insolvenzverwalter Volker Grub rechnet mit einem attraktiven Verkaufspreis. Zu den Interessenten gehört auch Modemacher Wolfgang Joop. Am Vortag hatten die Gläubiger beschlossen, den mehr als 130 Jahre alten Wäscheproduzenten fortzuführen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 
Luxemburg - Die von der EU verhängten Schutzzölle auf chinesische Solarmodule sind rechtmäßig. Das Gericht der Europäischen Union wies am Dienstag eine Klage von 26 …
EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 
Hochtief hofft auf US-Aufträge - auch zum Mauerbau
Der Baukonzern Hochtief setzt auf das Geschäft in den USA und schließt dabei auch eine Beteiligung an dem von Trump angekündigten Mauerbau nicht aus. Schon heute …
Hochtief hofft auf US-Aufträge - auch zum Mauerbau
Ryanair bringt fünf neue Flugzeuge nach Frankfurt
Frankfurt/Main - Der Billigflieger Ryanair will im kommenden Winter sieben Flugzeuge am Frankfurter Flughafen stationieren. Sie sollen 24 Strecken bedienen, kündigte …
Ryanair bringt fünf neue Flugzeuge nach Frankfurt
Ein Drittel der Arbeitsplätze bei Blohm+Voss fallen weg
Hamburg - Um Blohm+Voss steht es schlechter als gedacht. Das hat die Bremer Lürssen-Gruppe herausgefunden, nachdem sie die Hamburger Werft gekauft und überprüft hat.
Ein Drittel der Arbeitsplätze bei Blohm+Voss fallen weg

Kommentare