+
Vor dem Ende: die Kaufhauskette Woolworths.

Traditions-Kaufhauskette Woolworths vor dem Ende

London - Die britische Kaufhauskette Woolworths steht vor dem Kollaps. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, es sei in Gesprächen, seine rund 800 Warenhäuser zu verkaufen.

Der Handel mit Woolworths-Papieren wurde an der Londoner Börse ausgesetzt. Das Unternehmen, das unabhängig von Woolworth Deutschland ist, ist zudem in Verhandlungen, den 40-prozentigen Anteil am DVD-Verlag 2 Entertain an BBC Worldwide zu verkaufen. Sollte keine Lösung gefunden werden, ist die Insolvenz des Traditions-Warenhauses nach Angaben von Experten wahrscheinlich. Etwa 30 000 Jobs stünden auf dem Spiel.

Nach Medienangaben will das Restrukturierungsunternehmen Hilco die Läden zu einem symbolischen Preis von nur einem Pfund (rund 1,20 Euro) kaufen. Woolworths hat Schulden von 385 Millionen Pfund. Im ersten Geschäftshalbjahr bis Ende August hatte die Handelskette einen Verlust vor Steuern von 99,7 Millionen Pfund gemacht. Zuvor hatte Woolworths ein Übernahmeangebot über 50 Millionen Pfund des Gründers der Tiefkühlkost-Kette Iceland, Malcolm Walker, ausgeschlagen.

Die Kette, auch “Woolies“ genannt, steht kurz vor dem 100-jährigen Jubiläum. Ihr Untergang stünde für das Ende einer Ära.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Was die internationalen Geldgeber freuen dürfte, geht an den Menschen in Griechenland allerdings vorbei: Die Arbeitslosigkeit greift um sich. Junge Leute wandern aus.
Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
Die Reiselust lässt sich vom Terror nicht trüben. Dank des siebten Anstiegs in Folge wurde 2016 ein neuer weltweiter Touristenrekord erreicht. Eine vergleichbare …
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
Detroit (dpa) - Nach den Konkurrenten Ford und Fiat Chrysler hat auch General Motors (GM) unter dem Druck des künftigen Präsidenten Donald Trump Investitionspläne in den …
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
Detroit - Autobauer General Motors will eine Milliarde US-Dollar in die heimische Produktion investieren. Der Grund? Donald Trumps Politik. 
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an

Kommentare