+
Das A380 muss zum Flügelcheck.

Tragflächen vom A380 müssen kontrolliert werden

Köln - Nach dem Fund weiterer Risse an Tragflächen des Airbus A380 hat die europäische Luftsicherheitsbehörde eine vorsorgliche Überprüfung der Großraumflieger angeordnet.

Das Problem der Risse an Tragflächen des Airbus A380 ist offenbar größer als bisher bekannt. Ein Airbus-Sprecher in Toulouse sagte am Freitag, es seien bei zwei der Riesen-Flugzeuge “Risse vom Typ 2“ gefunden worden und “bei einer Handvoll Flugzeuge Risse vom Typ 1“. Eine genaue Zahl wollte der Sprecher nicht nennen.

“Ein Flugzeug hatte keine Risse“, sagte Sprecher Stefan Schaffrath. Bisher seien neun Flugzeuge überprüft worden. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Kontrolle von 20 Maschinen des Typs A380 angeordnet. Die Risse seien kein Sicherheitsproblem, sagte Schaffrath. “Die A380-Flotte ist sicher“, sagte er.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gläubigerausschuss berät über Fluglinie Niki
Korneuburg (dpa) - Ein Gläubigerausschuss in Österreich berät am Nachmittag über die Zukunft der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki.
Gläubigerausschuss berät über Fluglinie Niki
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu

Kommentare