+
Das A380 muss zum Flügelcheck.

Tragflächen vom A380 müssen kontrolliert werden

Köln - Nach dem Fund weiterer Risse an Tragflächen des Airbus A380 hat die europäische Luftsicherheitsbehörde eine vorsorgliche Überprüfung der Großraumflieger angeordnet.

Das Problem der Risse an Tragflächen des Airbus A380 ist offenbar größer als bisher bekannt. Ein Airbus-Sprecher in Toulouse sagte am Freitag, es seien bei zwei der Riesen-Flugzeuge “Risse vom Typ 2“ gefunden worden und “bei einer Handvoll Flugzeuge Risse vom Typ 1“. Eine genaue Zahl wollte der Sprecher nicht nennen.

“Ein Flugzeug hatte keine Risse“, sagte Sprecher Stefan Schaffrath. Bisher seien neun Flugzeuge überprüft worden. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Kontrolle von 20 Maschinen des Typs A380 angeordnet. Die Risse seien kein Sicherheitsproblem, sagte Schaffrath. “Die A380-Flotte ist sicher“, sagte er.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten
Der Weg war steinig - erstmals seit Jahren Warnstreiks, dazu nächtliche, stundenlange Verhandlungen. Doch jetzt steht der Tarifvertrag für 120.000 VW-Beschäftigte, …
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten

Kommentare