+
Transnet und GDBA haben für diesen Donnerstag zu ersten Warnstreiks bei der Bahn aufgerufen.

Warnstreiks bei der Bahn

Berlin - Wegen erster Warnstreiks im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn müssen sich Fahrgäste an diesem Donnerstag auf Behinderungen gefasst machen.

Die beiden großen Gewerkschaften Transnet und GDBA riefen zu Arbeitsniederlegungen auf, um den Druck auf den bundeseigenen Konzern zu erhöhen. Das sagte ein Transnet-Sprecher am Montagabend in Berlin. Darüber, welche Regionen zu welchen Uhrzeiten betroffen sind, soll erst an diesem Mittwoch informiert werden.

Transnet und GDBA fordern zehn Prozent mehr Geld und Verbesserungen bei den Arbeitszeiten für 130 000 Beschäftigte. Die Bahn hat bislang Einkommenserhöhungen um jeweils 1 Prozent für 2009 und 2010 sowie Einmalzahlungen abhängig vom geschäftlichen Erfolg angeboten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Riga (dpa) - Nach seiner Festnahme wird Lettlands Zentralbankchef  Ilmars Rimsevics von führenden Politikern des baltischen Euro-Landes …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Dax-Erholung geht der Schwung aus
Frankfurt/Main (dpa) - Die jüngste Erholung am deutschen Aktienmarkt ist ins Stocken geraten. Der Leitindex Dax konnte seine anfänglichen Gewinne nicht behaupten, eine …
Dax-Erholung geht der Schwung aus
Der Siegeszug der Eigenmarken geht weiter
Mit ihren Eigenmarken sichern sich die Handelsketten einen immer größeren Anteil des Marktes. Bekannten Markenartikel von Firmen wie Dr. Oetker oder Henkel macht das …
Der Siegeszug der Eigenmarken geht weiter
Aktionärszahl auf höchstem Stand seit zehn Jahren
Frankfurt/Main (dpa) - Der Börsenboom 2017 hat die Zahl der Aktionäre in Deutschland auf den höchsten Stand seit zehn Jahren getrieben.
Aktionärszahl auf höchstem Stand seit zehn Jahren

Kommentare