+
Im vergangenen Jahr hat jeder Deutsche im Durchschnitt 27,5 Liter Schwarz- und Grüntee getrunken. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Deutscher Teeverband

Treue Teetrinker - Konsum ist 2017 nur leicht zurückgegangen

Hamburg (dpa) - Im vergangenen Jahr hat jeder Deutsche im Durchschnitt 27,5 Liter Schwarz- und Grüntee getrunken - und damit fast genauso viel wie 2016, als das Allzeithoch von 28 Litern ermittelt wurde.

Das teilte der Deutsche Teeverband in Hamburg mit. Dabei griffen die Konsumenten noch stärker zum ohnehin beliebteren Schwarzen Tee als zum Grüntee: Das Verhältnis der Marktanteile betrug im Vergangenen Jahr 73:27 (2016: 72:28).

Der Teeverbrauch in Deutschland ging leicht auf 19 066 Tonnen (2016: 19 220 Tonnen) zurück. Daran habe Tee aus kontrolliert biologischem Anbau mittlerweile einen Anteil von 9,4 Prozent nach 7,4 Prozent im Vorjahr. Das deutsche Importvolumen von Tee aus 63 Ländern lag bei 53 544 Tonnen (Vorjahr: 57 518 Tonnen).

Größte Teelieferanten sind Indien und China. Die weltweite Produktion stieg den Angaben zufolge um 4,0 Prozent auf den Rekordwert von knapp 5,7 Millionen Tonnen.

Bericht des Teeverbandes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scheuer: Bis Ende der Woche Klarheit über Diesel-Autos
Millionen Besitzern von Diesel-Autos in Deutschland drohen Fahrverbote. Verkehrsminister Scheuer kündigt nach einer Spitzenrunde mit Autobossen im Kanzleramt "zeitnah" …
Scheuer: Bis Ende der Woche Klarheit über Diesel-Autos
Babybel-Schwindel bei Netto und Co.: So dreist führen Supermärkte ihre Kunden beim Preis hinters Licht
Billiger heißt nicht immer billiger: Mit diesen Methoden führen Netto und Co. ihre Kunden hinters Licht - ein aktueller Fall: der Babybel-Schwindel.
Babybel-Schwindel bei Netto und Co.: So dreist führen Supermärkte ihre Kunden beim Preis hinters Licht
„Unethische Gier“? Deutsche Lebensversicherer schwächeln - und geben Millionen an Mutterkonzerne ab
Den deutschen Lebensversicherern drohen Finanzprobleme. Das hält sie aber offenbar nicht davon ab, Millionen-Gewinne an ihre Mutterkonzerne abzuführen.
„Unethische Gier“? Deutsche Lebensversicherer schwächeln - und geben Millionen an Mutterkonzerne ab
Bericht: Peking sagt Handelsgespräche mit den USA ab
Der Handelskonflikt zwischen den USA und China erreicht an diesem Montag eine neue Eskalationsstufe. Dann greifen weitere Strafzölle. Reißt jetzt auch der Gesprächsfaden …
Bericht: Peking sagt Handelsgespräche mit den USA ab

Kommentare