+
EZB-Präsident Jean-Claude Trichet

Trichet: Ausstieg Athens aus Eurozone wäre schlecht

Cernobbio/Italien - Ein Ausstieg der im Frühjahr knapp an der Staatspleite vorbeigeschrammten griechischen Regierung aus der Eurozone wäre nach Ansicht von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet die schlechteste aller Möglichkeiten.

Eine Rückkehr Athens zur Drachme wäre “die schlimmstmögliche Option“, sagte Trichet am Samstag auf einer Konferenz in Italien. EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia erklärte, Griechenland komme mit den laufenden drastischen Sparmaßnahmen gut klar, er habe vollstes Vertrauen in das Verhalten der griechischen Behörden. Griechenland wird derzeit mit Krediten aus einem auf drei Jarhe angelegten 110 Milliarden Euro schweren Rettungspaket unterstützt. Trichet verwies darauf, dass der Euro geschaffen worden sei, “um einen gemeinsamen Markt für den Wohlstand und die Stabilität Europas zu schaffen“. Die nationalen Regierungen stünden in der Pflicht, für ihre nationale Wettbewerbsfähigkeit in der Eurozone Sorge zu tragen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bausparkasse BHW mit leichtem Wachstum im Spargeschäft
Hameln/Bonn (dpa) - Die Bausparkasse BHW hat ihr Sparer-Neugeschäft nach einem Einbruch wieder stabilisiert. 2017 sei es nach vorläufigen Zahlen um etwa ein Prozent auf …
Bausparkasse BHW mit leichtem Wachstum im Spargeschäft
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Die Deutsche Umwelthilfe hält es für einen Skandal, dass VW-Diesel mit Schummel-Software noch immer durch Städte mit hoher Luftverschmutzung fahren dürfen. Vor Gericht …
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Heidelberg/München (dpa) - Die Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2017 auch aufgrund des milden Wetters rund fünf Prozent weniger Energie für ihre Wohnungsheizung …
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein
Nordkorea, Horn von Afrika, Syrien - das sind nur einige globale Herausforderungen. Zu lösen sind diese Probleme nur gemeinsam, ist das Weltwirtschaftsforum überzeugt. …
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein

Kommentare