+
Benzin und Heizöl sind so teuer wie seit Jahren nicht mehr. Foto: Angelika Warmuth

Unklare Opec-Förderpolitik

Trotz Anstiegs der US-Ölreserven: Ölpreise steigen weiter

Frankfurt/Singapur (dpa) - Die Ölpreise haben am Donnerstag trotz eines überraschenden Anstiegs der US-Ölreserven zugelegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 75,87 US-Dollar. Das waren 51 Cent mehr als am Vortag.

Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juli-Lieferung stieg um 41 Cent auf 65,14 Dollar.

Der Ölmarkt hat damit nur für kurze Zeit mit fallenden Preisen auf einen Anstieg der Lagerbestände an Rohöl in den USA reagiert. Am Mittwochabend waren die Ölpreise noch gesunken, nachdem die US-Regierung einen Anstieg der Reserven um 2,1 Millionen Barrel auf 436,6 Millionen Barrel gemeldet hatte. Analysten hatten dagegen einen Rückgang um 2,1 Millionen Barrel erwartet.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern bleibt die Förderpolitik der Opec und anderer wichtiger Ölstaaten wie Russland das beherrschende Thema am Ölmarkt. Es geht um die Frage, ob eine bestehende Förderbeschränkung gelockert wird. Die Anleger warten gespannt auf Hinweise, wie sich die Vertreter der Ölstaaten auf dem nächsten Opec-Treffen am 22. Juni in Wien entscheiden werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotsen kritisieren Airlines und Flugsicherung
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Fluglotsen wollen nicht für die zahlreichen Verspätungen und Flugausfälle in diesem Sommer verantwortlich gemacht werden.
Lotsen kritisieren Airlines und Flugsicherung
Dax-Anleger warten auf Ergebnisse des Trump-Putin-Gipfels
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist ohne große Bewegung in die neue Woche gestartet. Der deutsche Leitindex pendelte um seinen Schlusskurs vom Freitag und lag zuletzt …
Dax-Anleger warten auf Ergebnisse des Trump-Putin-Gipfels
Nichts mit schneller Lieferung? Bei Amazon wird am „Prime Day“ gestreikt
Beim „Prime Day“ will Amazon treue Kunden mit Rabatten bombardieren. Bei der Lieferung könnte es aber haken: An sechs deutschen Amazon-Standorten wird gestreikt.
Nichts mit schneller Lieferung? Bei Amazon wird am „Prime Day“ gestreikt
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn
Nach einer Verlustserie und einem eiligen Chefwechsel überrascht die Deutsche Bank mit guten Nachrichten. Der Gewinn im zweiten Quartal fällt deutlich höher aus als …
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.