+
Britische Manager verdienen trotz Krise deutlich mehr.

Trotz Krise: Britische Manager verdienen mehr

London - Die Grundgehälter britischer Top-Manager sind trotz hoher Unternehmensverluste und Wirtschaftskrise kräftig gestiegen. Und das obwohl Deutschland, Frankreich und Großbritannien gemeinsam gegen hohe Boni vorgehen wollen.

Lesen Sie auch:

Gemeinsam gegen Banker-Boni

Während die Werte der wichtigsten Unternehmen aus dem Aktienindex FTSE 100 teilweise pulverisiert wurden, strichen deren Chefs gemeinsam über eine Milliarde Pfund an Gehalt ein, wie aus einer am Montag veröffentlichten Auswertung der Zeitung “The Guardian“ hervorgeht. Inklusive der Bonuszahlungen fiel das Einkommen im vergangenen Geschäftsjahr um durchschnittlich fünf Prozent. Während die Boni schrumpften, stiegen die Grundgehälter mehr als dreimal so stark wie die Einkommen normaler Arbeitnehmer.

Und während sich die Top-Manager über ein höheres Grundeinkommen freuten, verordneten sie vielen ihrer Beschäftigten Nullrunden oder entließen Mitarbeiter, um die Kosten zu drücken. Der bestbezahlte Großverdiener unter den britischen Topmanagern war der Chef des Reinigungsmittel-Konzerns Reckitt Benckiser, Bart Becht. Sein Gehalt inklusive Boni und sämtlicher andere Sonderzahlungen summierte sich laut “Guardian“ auf 36,8 Millionen Pfund (42 Mio Euro).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Innogy kappt nach geplatztem SSE-Deal Jahresziele
Die RWE-Tochter bekommt ihre Probleme auf dem britischen Markt nicht in den Griff. Vor einem Jahr mussten die Essener deshalb ihre Gewinnziele senken. Jetzt wiederholt …
Innogy kappt nach geplatztem SSE-Deal Jahresziele
Bau: Wieder mehr Wohnungen gebaut - wieder nicht genug
Wenn Städte nicht so schnell wachsen wie die Zahl ihrer Bewohner, wird es teurer: das Mieten, das Kaufen und auch das Bauen. Verdienen die Baufirmen zu viel? Die Branche …
Bau: Wieder mehr Wohnungen gebaut - wieder nicht genug
Dax zeigt sich richtungslos
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich richtungslos entwickelt. Zeitweise gelang es dem Leitindex, seine moderaten Verluste vom Handelsauftakt wieder auszugleichen.
Dax zeigt sich richtungslos
Nissan: Vorerst kein Nachfolger für gefeuerten Ghosn
Yokohama (dpa) - Der japanische Renault-Partner Nissan hat noch keinen Nachfolger für den in Tokio in Untersuchungshaft sitzenden früheren Verwaltungsratschef Carlos …
Nissan: Vorerst kein Nachfolger für gefeuerten Ghosn

Kommentare