+
Hoher Bonus: Die HSH Nordbank soll laut eines Medienberichts ihrem Vorstandschef bis zu 2 Millionen Euro Bonus zahlen.

Trotz Milliarden-Hilfe: Bonus für Banken-Chef

Hamburg - Die HSH Nordbank brauchte eine Milliarden-Hilfe vom Staat, um zu überleben. Das hält die Bank aber nicht davon ab, ihrem neuen Vorstandschef einen „hohen Bonus“ auszuzahlen. 

Die angeschlagene staatliche HSH Nordbank zahlt trotz Milliardenhilfen des Staates einen hohen Bonus an ihren neuen Vorstandschef Jens Nonnenmacher. Aufsichtsratschef Hilmar Kopper erklärte am Freitag nach Angaben der Bank, dass man sich künftig an die mit der Staatshilfe verbundenen Grenzen für die Managerbezüge halten werde.

Im Falle Nonnenmachers habe sich der bisherige Präsidialausschuss des Aufsichtsrates aber entschlossen, eine bereits im Vorjahr vereinbarte Ausgleichszahlung zu leisten. Nach einem Bericht von “Focus-online“ geht es bei der Zahlung um zwei Millionen Euro.

Die Bank äußerte sich zur Summe nicht, erklärte aber, die Festgehälter der Vorstände seien auf 500.000 Euro im Jahr begrenzt, solange die Bank keine Dividende zahlen könne. Darüber hinaus würden sich “natürlich auch variable oder weitere Gehaltsbestandteile von Vorständen oder Leitenden Angestellten fortan im Rahmen der Garantieerklärung der Länder bewegen“, betonte Kopper.

Die Ausnahme für Nonnenmacher begründete er mit der von diesem in den vergangenen Monaten ausgeübten Mehrfachfunktion. Neben seiner Aufgabe als Vorstandsvorsitzender hatte der HSH-Nordbank-Chef das Risikomanagement der Bank, den Bereich Finanzen und die Verantwortung für das Tagesgeschäft übernommen.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
Las Vegas (dpa) - Der US-Elektro-Autobauer Tesla will einen Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen, der das Unternehmen angeblich gezielt sabotiert hat. Der Beschuldigte …
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das …
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun …
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Ein französischer Energie-Konzern musste in Luxemburg jahrelang kaum Steuern auf seine Gewinne zahlen. Das Großherzogtum räumt ein: Steuerrechtlich Legales sei nicht …
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.