+
Für "attraktiv" halten das klassische Sparbuch nur noch zwölf Prozent der Verbraucher. Foto: Daniel Karmann

Mit sinkender Tendenz

Trotz Minizinsen: Sparbücher weiter beliebte Anlageform

Nürnberg (dpa) - Sparbücher sind trotz Minizinsen weiterhin eine beliebte Anlageform der Bundesbürger - wenn auch mit sinkender Tendenz.

2016 hatten 40 Prozent der Bundesbürger ihr Geld auf einem Sparbuch angelegt - wohlwissend, dass es sich um eine unattraktive Form der Geldanlage handelt, ergab eine in Nürnberg veröffentlichte Umfrage des GfK-Vereins, der Mutter des Marktforschungsunternehmens GfK. Denn für "attraktiv" halten das klassische Sparbuch nur noch zwölf Prozent der Verbraucher.

Auf ähnlich erstaunliche "Diskrepanzen zwischen Meinung und Wirklichkeit" stießen die Konsumforscher auch bei Gold und der betrieblichen Altersversorgung: Während viele Bundesbürger beides für eine attraktive Geldanlage halten, nutzen sie diese Anlageformen kaum. So halten 38 Prozent der Bundesbürger Gold für eine attraktive Form, Geld anzulegen; nur sechs Prozent aber haben Gold tatsächlich in ihrem Bankschließfach. Eine betriebliche Altersversorgung halten 42 Prozent für attraktiv, nur 18 Prozent nutzen sie.

Zu den beliebtesten Formen der Geldanlage gehören bei den Bundesbürgern neben dem Sparbuch auch die Anschaffung einer Immobilie (46 Prozent), der Bausparvertrag (29 Prozent), die private Rentenversicherung und die private Kapitallebensversicherung (jeweils 21 Prozent) sowie das Tagesgeldkonto (18 Prozent). Überraschend groß ist der Anteil der Deutschen, die ihr Geld weder einer Bank noch einer Versicherung anvertrauen: Bei der Umfrage vom Herbst 2016 gaben immerhin 23 Prozent an, ihr Erspartes zu Hause zu deponieren oder sonst irgendwie "wegzulegen".

Pressemeldung des GfK-Vereins

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen
Dem Mercedes-Konzern steht eine riesige Rückrufaktion bevor. Grund dafür ist der Abgasskandal und es betrifft sämtliche KFZ-Klassen des Herstellers.
Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen
Rückruf für 690.000 Daimler-Diesel angeordnet
Berlin/Stuttgart (dpa) - Der Autobauer Daimler muss bei dem schon angekündigten Rückruf wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung europaweit …
Rückruf für 690.000 Daimler-Diesel angeordnet
Griechenland-Rettung: EU feiert - die Griechen weniger
Das letzte Rettungsprogramm für Athen ist abgeschlossen, insgesamt 289 Milliarden Euro an Krediten überwiesen. Griechenland sei nun wieder ein "normales Land", sagt …
Griechenland-Rettung: EU feiert - die Griechen weniger
Pepsi übernimmt Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream
Die großen Getränkemultis tun sich schwer: Kalorienreiche Softdrinks wie Cola und Limo sind out - gesündere Alternativen müssen her. Der US-Branchenriese Pepsi will …
Pepsi übernimmt Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream

Kommentare