Trotz teurer Fässer: Öl-Aktien steigen kaum

- München - Aktienbesitzer konnten zuletzt nur bedingt von den steigenden Ölpreisen profitieren. So haben die Papiere der großen Produzenten wie Exxon, Shell oder BP seit Anfang des Jahres im Durchschnitt lediglich um sechs Prozent zugelegt, während die Fass-Preise gleichzeitig um etwa 30 Prozent teurer wurden.

"Die Öl-Unternehmen haben sich von den Preisen abgekoppelt", sagt Oliver Plein von der Fondsgesellschaft DWS.

Zwar verdienen die Firmen derzeit gut am teuren Öl. Gleichzeitig seien aber die mittelfristigen Gewinnchancen dadurch eingeschränkt, dass die Ölfirmen immer mehr in die Förderung und Erschließung neuer Vorkommen investieren müssen, wie Marktbeobachter die Entwicklung begründen. Zudem vergeben immer mehr Länder wie Venezuela oder Bolivien die Ausbeutung ihrer Reserven an Staatsunternehmen, was den privaten Gesellschaften den Abbau neuer Vorkommen erschwert.

Während einige Analysten dennoch in den Ölfirmen attraktive Investments sehen, sagt Oliver Plein: "Aus meiner Sicht sollten Anleger in Produkte investieren, die direkt am Ölpreis partizipieren." Der werde wegen der geopolitischen Risiken und der niedrigen freien Kapazitäten weiterhin hoch bleiben. Auch die Rohstoff-Expertin der Deka-Bank, Sandra Ebner, zweifelt nicht an einem längerfristig hohen Ölpreis: "Mittelfristig kann die Angebotsseite nicht mit der Nachfrage Schritt halten."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
Las Vegas (dpa) - Der US-Elektro-Autobauer Tesla will einen Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen, der das Unternehmen angeblich gezielt sabotiert hat. Der Beschuldigte …
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das …
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun …
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Ein französischer Energie-Konzern musste in Luxemburg jahrelang kaum Steuern auf seine Gewinne zahlen. Das Großherzogtum räumt ein: Steuerrechtlich Legales sei nicht …
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.