+
US-Präsident Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in Manchester, New Hampshire. Foto: Patrick Semansky/AP

Planung der "Nach-Brexit-Zeit"

Trump: Schließen "fantastisches" Handelsabkommen mit London

Für viele Europäer ist der Gedanke an einen Brexit ohne Abkommen eine Horrorvorstellung. Nicht so für die Regierung in Washington. Der US-Präsident verspricht London für diesen Fall gar einen "großen Deal".

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Großbritannien nach einem Brexit ein "fantastisches" Handelsabkommen mit den USA in Aussicht gestellt.

Trump sagte am Donnerstag vor Journalisten in Morristown im Bundesstaat New Jersey, er habe erst am Vortag erneut mit dem britischen Premierminister Boris Johnson gesprochen. Johnson und er lägen ganz auf einer Linie.

"Ich denke, wir werden einen fantastischen und großen Handelsdeal mit Großbritannien abschließen." Trump betonte die "fantastischen Beziehungen" zwischen beiden Ländern. Großbritannien sei einer der engsten Verbündeten der USA.

Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen - "komme, was wolle". Er droht mit einem Austritt ohne Abkommen, sollte sich Brüssel nicht auf seine Forderung nach Änderungen an dem mit seiner Vorgängerin Theresa May ausgehandelten Austrittsabkommen einlassen.

Änderungen lehnt die EU aber strikt ab. Damit wächst die Gefahr eines No-Deal-Brexits, der die Wirtschaft und viele andere Lebensbereiche schädigen würde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Dax erlebt schwärzeste Woche seit 2011
Frankfurt/Main (dpa) - Der Kursrutsch aus Sorge vor einer Coronavirus-Pandemie hat am Freitag mit einem Dax-Verlust von zeitweise mehr als 5 Prozent einen vorläufigen …
Coronavirus: Dax erlebt schwärzeste Woche seit 2011
Früher in Rente: Mit 58 in den Ruhestand - was Sie dabei beachten müssen
Rente mit 58 Jahren: Wir sagen Ihnen, was Sie beim Ruhestand beachten müssen - und wie der frühe Ausstieg aus dem Berufsleben gelingen kann.
Früher in Rente: Mit 58 in den Ruhestand - was Sie dabei beachten müssen
Post stellt Produktion von Streetscooter ein
Rund lief es mit dem Streetscooter der Post schon lange nicht. Nun die Entscheidung: Die Post sagt dem Bau eigener Elektrotransporter ade - und muss sich damit auch noch …
Post stellt Produktion von Streetscooter ein
Coronavirus und die Wirtschaft: Massive Auswirkungen an der Börse - stärkste Verluste seit 2011
Das Coronavirus belastet die Wirtschaft. Aldi und Lidl berichten von Hamsterkäufen. Die Frankfurter Börse befindet sich im Tiefflug.
Coronavirus und die Wirtschaft: Massive Auswirkungen an der Börse - stärkste Verluste seit 2011

Kommentare