Tschechien genehmigt Rewe die Übernahme von Plus-Supermärkten

Prag - In Tschechien hat die staatliche Wettbewerbsbehörde (UOHS) die Übernahme von 150 Plus-Supermärkten durch den deutschen Rewe-Konzern genehmigt.

Wie die Nachrichtenagentur CTK am Montag im Prag meldete, müsse Rewe wegen einer Auflage dabei in vier Bezirken jeweils ein Geschäft des neuen Einzelhandelsverbunds verkaufen, um den Wettbewerb nicht zu gefährden. Der Rewe-Konzern ist bereits mit 181 Billa-Supermärkten und 171 Penny-Discountern in Tschechien vertreten.

Die EU-Wettbewerbsbehörde hatte Anfang Juli die Prüfung des Falls an Tschechien verwiesen. Rewe hatte die Plus-Märkte nach tschechischen Medienberichten im Frühjahr 2008 für etwa 255 Millionen Euro von der Tengelmann-Gruppe erworben.

Der Rewe-Konzern wird CTK zufolge durch die Übernahme unter den tschechischen Einzelhändlern zweitgrößter Marktteilnehmer hinter der deutschen Schwarz-Gruppe mit den Ketten Kaufland und Lidl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinne im Dax mit Rückenwind aus New York
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach zuletzt zwei Verlusttagen ein Stück weit erholt. Vor allem in den Schlussminuten setzte sich der deutsche Leitindex mit …
Gewinne im Dax mit Rückenwind aus New York
Neuer Hauptstadtflughafen soll nun 2020 eröffnen
In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber …
Neuer Hauptstadtflughafen soll nun 2020 eröffnen
Kein Witz: Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen
In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber …
Kein Witz: Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen
Airbus-Konzernchef Tom Enders hört 2019 auf
Der deutsche Airbus-Chef Tom Enders stand schon länger unter Druck. Jetzt kündigt der von Korruptionsverdacht belastete Flugzeuggigant einen Wechsel seines …
Airbus-Konzernchef Tom Enders hört 2019 auf

Kommentare