+
Die Telekom-Großkundensparte T-Systems baut ein europaweites Telekomnetz für den Touristikkonzern Tui Travel auf.

T-Systems: Auftrag über 100 Millionen Euro

Frankfurt/Main - Die Telekom-Großkundensparte T-Systems baut ein europaweites Telekomnetz für den Touristikkonzern Tui Travel auf.

Der Auftrag habe ein Volumen von mehr als 100 Millionen Euro, sagte ein T-Systems-Sprecher am Dienstag und bestätigte einen Bericht der “Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. T-Systems werde in den kommenden fünf Jahren Telefon-, Daten- und Mobilfunkverbindungen für das klassische Reisegeschäft von Tui Travel errichten und betreiben.

Der Reisekonzern will auf diese Weise seine Kosten in dem Bereich deutlich senken. Für T-Systems setzt sich damit eine Reihe von Großaufträgen fort. Zuletzt hatten auch andere europäische Großkonzerne wie BP ihre Telekomleistungen den Deutschen anvertraut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WTO-Konferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen
Illegale Fischerei, staatliche Zuwendungen an die Landwirtschaft und der weitgehend ungeregelte Boom des e-commerce liegen als Themen auf dem Verhandlungstisch in Buenos …
WTO-Konferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen
VW-Chef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff "hinterfragen"
Bei der Kfz-Steuer ist der Betrieb eines Dieselautos in der Regel teurer, beim Sprit dagegen billiger als der eines Benziners. Grund ist die Subventionierung des …
VW-Chef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff "hinterfragen"
Neubaustrecke Berlin-München zum Fahrplanwechsel gestartet
Zur Eröffnungsgala gab's ein paar Pannen - der erste reguläre ICE auf der Schnellfahrstrecke Berlin-München ist aber überpünktlich. Doch schon wenig später gab es wieder …
Neubaustrecke Berlin-München zum Fahrplanwechsel gestartet
Daimler-Personalchef: Jobs durch Wandel nicht gefährdet
Der Einstieg in die Serienproduktion von Elektroautos wird die Arbeit in den Werken der Hersteller verändern - daran herrscht kein Zweifel. Aber wie genau und wann? …
Daimler-Personalchef: Jobs durch Wandel nicht gefährdet

Kommentare