Recep Tayyip Erdogan: Der türkische Präsident hat am Samstag den Chef der Notenbank gefeuert.
+
Recep Tayyip Erdogan: Der türkische Präsident hat am Samstag den Chef der Notenbank gefeuert.

Dritter Abgang in zwei Jahren

Staatspräsident Erdogan feuert Notenbankchef – Türkische Lira und Börse stürzen ab

  • Thomas Schmidtutz
    vonThomas Schmidtutz
    schließen

Die überraschende Absetzung des türkischen Notenbank-Chefs durch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat die Lira und die Börse in Instanbul in heftige Turbulenzen gestürzt.

Frankfurt/Main – Die türkische Lira ist nach dem überraschenden Wechsel an der Spitze der Notenbank abgestürzt. Am Montag rauschte der Wert der türkischen Währung im Vergleich zum US-Dollar um gut acht Prozent auf 7,78 Lira pro Dollar nach unten.

In der Spitze hatte die Lira gegenüber dem US-Dollar sogar um bis zu 15 Prozent nachgegeben und lag damit zwischenzeitlich nur noch knapp über ihrem jüngsten Tief von 8,57 Lira aus dem November. Der türkische Aktienindex BIST National 100 rauchte im Vormittagshandel um 9,66 Prozent auf 1381,22 Punkte ab. Wegen der starken Kursverluste musste der Handel am Montag Vormittag zwischenzeitlich unterbrochen werden.

Erdogan feuert Notenbank-Chef

Auslöser für den heftigen Kursrutsch war der plötzliche Abgang von Notenbankchef Naci Agbal. Agbal war am Samstag vom türkischen Staatspräsidenten Recep Tyyip Erdogan gefeuert worden, nachdem die Währungshüter im Kampf gegen die Inflation den Leitzins am vergangenen Donnerstag von 17 auf 19 Prozent erhöht hatten. Die Inflation lag zuletzt bei 15,6 Prozent. Noch im September hatte die Inflation bei 8,55 Prozent gelegen, war seither aber deutlich gestiegen. Die Entlassung Agbals ist bereits der dritte Führungswechsel an der Spitze der Notenbank in den vergangenen zwei Jahren.

Erdogan beruft strammen Gefolgsmann an Notenbank-Spitze

Neuer Notenbankchef wird Sahap Kavcioglu, ehemaliger Abgeordneter von Erdogans Regierungspartei AKP. Der 54-jährige ist Professor für Bankwirtschaftslehre an der Istanbuler Marmara-Universität und gilt als strammer Erdogan-Anhänger.

Agbal hatte in seiner kurzen Amtszeit versucht, mit den Zinserhöhungen die drastische Inflation in der Türkei unter Kontrolle zu bekommen. Erdogan hatte sich hingegen immer wieder für niedrige Zinsen ausgesprochen. Agbal war erst Anfang November als Zentralbankchef eingesetzt worden.

Scheidender Notenbank-Chef hatte Kursverfall der Lira gestoppt

Seit seinem Amtsantritt im vergangenen November hatte Agbal den Leitzins schrittweise von 8,75 auf zuletzt 19,00 Prozent angehoben. Damit war es ihm gelungen, den Kursverfall der Lira zu stoppen. Zudem könnten die Notenbank ihre Käufe zu Stützung der Lira deutlich zurückfahren, was zu einem Anstieg der Devisenreserven beitrug. Sie waren unter Agbals Vorgänger auf rund 40 Milliarden Dollar gefallen, hatten sich zuletzt aber auf gut 52 Milliarden US-Dollar erholt. Nun dürfte das Vertrauen von Investoren in die Unabhängigkeit der türkischen Notenbank erneut schwer erschüttert sein.

Auch interessant

Kommentare