+
Wechselstube in Istanbul: Die türkische Lira verliert immer mehr an Wert. Foto: Sedat Suna

Nach politischen Turbulenzen

Türkische Lira fällt auf Rekordtief

Frankfurt/Main (dpa) - Der Kurs der türkischen Lira hat am Mittwoch die jüngste Talfahrt beschleunigt und im Handel mit dem Euro ein Rekordtief erreicht. Am frühen Morgen mussten für einen Euro zeitweise 4,1887 Lira gezahlt werden und damit so viel wie noch nie.

Seit Mitte Juli hat die Lira ihre Talfahrt der vergangenen Jahre beschleunigt. Zu diesem Zeitpunkt erfolgte eine Neuausrichtung der Türkei-Politik durch die Bundesregierung.

Nach dem Rekordtief erholte sich die Lira im weiteren Handelsverlauf wieder etwas. Zuletzt lag der Kurs für einen Euro am Mittwochvormittag bei 4,1840 Lira. Im Gegenzug musste für eine Lira knapp 24 Eurocent gezahlt werden.

Am 20. Juli hatte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) angekündigt, Wirtschaftshilfen und die Absicherung deutscher Exportgeschäfte in die Türkei durch Hermes-Bürgschaften auf den Prüfstand zu stellen. Außerdem hatte das Auswärtige Amt die Reisehinweise verschärft und Türkei-Reisende offiziell zu "erhöhter Vorsicht" aufgerufen. Seitdem hat die Lira im Handel mit dem Euro etwa dreieinhalb Prozent an Wert verloren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rom einigt sich auf Haushaltsentwurf - EU prüft im Detail
Italiens Regierung hat sich kurz vor Fristende auf einen Haushaltsentwurf. Die EU-Kommission muss diesen nun prüfen. Um milliardenschwere Wahlversprechen zu realisieren, …
Rom einigt sich auf Haushaltsentwurf - EU prüft im Detail
FDP fordert härteres Durchgreifen vom Bund im Abgasskandal
Die Bundesregierung sollte im Abgasskandal die Hersteller härter rannehmen, fordert nicht nur die Opposition. Dies könnte bei Opel geschehen, doch der Hersteller kündigt …
FDP fordert härteres Durchgreifen vom Bund im Abgasskandal
Microsoft-Mitgründer Paul Allen an Krebs gestorben
Jahrzehntelang kämpfte Paul Allen gegen Krebs, nun ist der Mitgründer des US-Softwarekonzerns Microsoft an der Krankheit gestorben. Seine Familie und Weggefährte Bill …
Microsoft-Mitgründer Paul Allen an Krebs gestorben
Microsoft-Mitgründer Paul Allen an Krebs gestorben
Paul Allen ist an einer Lymphdrüsenkrebs-Erkrankung gestorben. Allen gründete 1975 zusammen mit seinem Kindheits- und Jugendfreund Bill Gates Microsoft.
Microsoft-Mitgründer Paul Allen an Krebs gestorben

Kommentare