Schwerer Unfall auf A9 bei München - Autobahn gesperrt - Hubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall auf A9 bei München - Autobahn gesperrt - Hubschrauber im Einsatz
+
2016 waren die Türkei-Buchungen bei Tui um rund die Hälfte eingebrochen und hatten sich auch 2017 kaum erholt. Foto: Marius Becker

Nach Krise

Tui sieht wachsende Türkei-Nachfrage

Hannover/Stuttgart (dpa) - Nach zwei Jahren Türkei-Krise spürt der weltgrößte Reisekonzern Tui wieder ein stärkeres Interesse der Deutschen an Urlaub in dem Land am Bosporus.

Zum Saisonauftakt verzeichnet der Konzern ein Buchungsplus von 70 Prozent, wie die Tochter Tui Deutschland vor dem Start der Reisemesse CMT in Stuttgart mitteilte. Daher weitet der Veranstalter aus Hannover sein Angebot für den Sommer aus und stockt die Flugkapazität auf den Strecken von Deutschland in die Türkei um 100.000 Sitzplätze auf.

2016 waren die Türkei-Buchungen bei Tui um rund die Hälfte eingebrochen und hatten sich auch 2017 kaum erholt. Der Konzern hatte sein Türkei-Angebot daher zusammengestrichen.

Auch mit Blick auf andere Reiseziele zeigte sich Tui optimistisch. "Die Buchungen für die Sommersaison 2018 laufen bereits sehr gut", sagte Stefan Baumert, Touristikchef von Tui Deutschland. So lägen die Ägypten-Buchungen mit 58 Prozent, die für Tunesien sogar mit 125 Prozent im Plus. Allerdings waren die Ziele wegen der politischen Krisen und Terroranschlägen in den Ländern in den vergangenen Jahren stark unter die Räder gekommen.

Der Boom der spanischen Urlaubsregionen samt den Balearen und den Kanarischen Inseln geht laut Baumert unterdessen weiter. Die Buchungen für das beliebteste Reiseland der Deutschen legten weiter zu.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opelaner demonstrieren gegen Teilverkauf der Entwicklung
Bei Opel gärt es weiter. Die verbliebenen Beschäftigten sind verunsichert, ob die lange angekündigten Investitionen tatsächlich kommen. Den Arbeitgeber wollen sie aber …
Opelaner demonstrieren gegen Teilverkauf der Entwicklung
Dürreschäden und höhere Kosten setzen den Bauern zu
Viele Landwirte haben besser verdient - bis die große Trockenheit kam. Nicht nur deshalb wappnen sie sich erneut für schwierige Zeiten.
Dürreschäden und höhere Kosten setzen den Bauern zu
Schock bei Aldi: Kunde macht Ekel-Entdeckung 
Ein Kunde entdeckte etwas Ekliges in einem Aldi-Produkt. Er ist stinksauer und zieht eine drastische Konsequenz.
Schock bei Aldi: Kunde macht Ekel-Entdeckung 
EU-Gericht erklärt Euro 6-Grenzwert für rechtswidrig
Die EU-Kommission hat nach Ansicht des Gerichts der Europäischen Union einseitig höhere Abgas-Grenzwerte festgelegt. Madrid, Paris und Brüssel hatten dagegen geklagt. …
EU-Gericht erklärt Euro 6-Grenzwert für rechtswidrig

Kommentare