+
Nach seinem Börsen-Testlauf Ende Oktober hat Twitter die Preise seiner Aktien angehoben.

Erfolgreicher Börsengang erwartet

Ausgabepreis für Twitter-Aktie angehoben

New York - Der Online-Nachrichtendienst Twitter rechnet sich für seinen Börsengang hohe Erfolge aus. Aus diesem Grund hat der Konzern den Kaufpreis pro Aktie deutlich angehoben.

Der Online-Kurznachrichtendienst Twitter hat den Ausgabepreis für seine Aktien bei dem geplanten Börsendebüt in New York auf 23 bis 25 US-Dollar angehoben. Aus am Montag bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Dokumenten ging hervor, dass Twitter mit der Neuemission bis zu zwei Milliarden Dollar (1,48 Milliarden Euro) einnehmen will.

Bislang hatte das Unternehmen eine Preisspanne von 17 bis 20 Dollar sowie einen Erlös von bis zu 1,6 Milliarden Dollar angepeilt. Twitter hatte seinen ersten Antrag zum Börsengang im September gestellt und aktualisiert diesen laufend. Ein Termin ist noch nicht bekannt, die Neuemission könnte aber noch in dieser Woche über die Bühne gehen.

Twitter will nach eigenen Angaben 70 Millionen Anteilsscheine anbieten, die unter dem Symbol "TWTR" an der New Yorker Börse NYSE notieren sollen. Der Marktwert des Unternehmens würde bei der aktuell angestrebten Aktien-Preisspanne zwischen 12,76 Milliarden und 13,87 Milliarden Dollar betragen. Das 2006 gegründete Twitter ist eines der am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerke im Internet und hat nach eigenen Angaben mehr als 230 Millionen aktive Nutzer weltweit.

Wer ist im DAX? Deutschlands 30 größte Börsenunternehmen

Wer ist im DAX?

Die Plattform, anfangs als Netzwerk zum Austausch von Belanglosigkeiten belächelt, hat stark an politischer und gesellschaftlicher Relevanz gewonnen. Die Demonstranten in der arabischen Welt nutzten Twitter, um die staatliche Zensur zu umgehen und ihre Aktivitäten zu koordinieren. Vor allem in den USA treten Politiker über das Netzwerk direkt mit Wählern in Kontakt, Behörden verschicken über Twitter Mitteilungen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Praxair-Fusion: Was Linde-Aktionäre jetzt wissen sollten
Die Gasekonzerne Linde und Praxair wollen fusionieren. Ein wichtiger Schritt: der Aktienumtausch, dem 75 Prozent der Linde-Aktionäre zustimmen müssen – sonst könnte der …
Praxair-Fusion: Was Linde-Aktionäre jetzt wissen sollten
Mindestlohn am Bau steigt
Frankfurt/Main (dpa) - Tausende Beschäftigte am Bau in Deutschland erhalten ab 1. Januar 2018 einen höheren Mindestlohn. In der dritten Verhandlungsrunde einigten sich …
Mindestlohn am Bau steigt
Dax nach US-Rekorden wieder über 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Der anhaltende Rekordlauf an der Wall Street hat den Dax wieder über die Marke von 13 000 Punkten gehievt.
Dax nach US-Rekorden wieder über 13 000 Punkten
IBM erfreut Anleger trotz Gewinnrückgangs
Armonk (dpa) - Das IT-Urgestein IBM hat im dritten Quartal weniger verdient, dennoch liefen die Geschäfte insbesondere dank stark wachsender Cloud-Dienste besser als …
IBM erfreut Anleger trotz Gewinnrückgangs

Kommentare