+
Bei frischer Vollmilch stieg der Preis um 19 auf 65 Cent je Liter.

Über 40 Prozent teurer

Aldi erhöht Preise für Milch kräftig

Düsseldorf - Für Frischmilch zeichnet sich ein kräftiger Preisanstieg ab. Die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd haben den Preis für fettarme Frischmilch um 18 auf 60 Cent je Liter angehoben.

Das ergab eine Stichprobe bei Aldi Süd am Mittwoch. Der Preis legte damit um knapp 43 Prozent zu. Bei frischer Vollmilch stieg der Preis um 19 auf 65 Cent je Liter - 41 Prozent mehr als bisher. Das Schwesterunternehmen Aldi Nord bestätigte die höheren Preise für diese Produkte. Auch einige andere Produkte wie Bio-Milch und Kräuterquark wurden bei Aldi Süd teurer. Ebenso stieg der Preis für H-Milch, wie Aldi Süd bestätigte.

Lebensmittelhändler ziehen wohl mit

Der 1. November ist der Stichtag für neue Halbjahresverträge zwischen Molkereien und Handelskonzernen für Trinkmilch sowie eine Reihe von Milchprodukten in unteren Preislagen. An den Aldi-Preisen orientieren sich üblicherweise auch die Supermarkt-Riesen. Daher wird erwartet, dass weitere große Lebensmittelhändler bei Anhebungen mitziehen werden.

Es hatte sich bereits abgezeichnet, dass Molkereien bei der jüngsten Verhandlungsrunde höhere Preise durchsetzen. Die Milchbauern leiden seit Längerem unter einem sehr niedrigen Preisniveau. Mit höheren Preisen für Trinkmilch ist für sie die Krise aber noch nicht ausgestanden, wie der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter vergangene Woche erklärt hatte.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt
London wirft Fahrdienst Uber raus
Uber wollte dem Taxi Konkurrenz machen. Zumindest in London ist das vorerst schiefgegangen: Die Stadt will den Fahrdienst von ihren Straßen verbannen.
London wirft Fahrdienst Uber raus
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Die Kritik entzündet sich auch an …
Widerstand gegen Stahlfusion wächst

Kommentare