Übernahme von Anheuser-Busch durch InBev perfekt

Brüssel/New York - Der US-Bierkonzern Anheuser-Busch hat seiner Übernahme durch den belgischen Brauriesen InBev zugestimmt. Die teilte das belgische Unternehmen am Montagmorgen auf seiner Internetseite mit.

  Beide Unternehmen hätten sich auf einen Kaufpreis von rund 52 Milliarden Dollar (32,7 Mrd Euro) geeinigt, hieß es. Durch die Übernahme entsteht nach Angaben der Belgier der weltgrößte Braukonzern.

Die Aktionäre und die Wettbewerbsbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen. Die Führung von Anheuser-Busch hatte sich gegen die Übernahme lange gewehrt und InBevs Angebot von zunächst 65 Dollar je Aktie als zu niedrig bezeichnet. Erst am Freitag hatte InBev dann Berichten zufolge die Offerte auf 70 Dollar je Aktie erhöht. Das neue Unternehmen soll Anheuser-Busch InBev heißen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen über eine Verschärfung der Geldpolitik in Europa haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zugesetzt.
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Weltweite Cyber-Attacke auf Computernetze
Weltweit werden Computernetzwerke attackiert. Das melden Konzerne aus Russland, der Ukraine, Dänemark und Frankreich. 
Weltweite Cyber-Attacke auf Computernetze
IG Metall will kürzere Arbeitszeiten für alle ermöglichen
Die 35-Stunden-Woche steht in gut ausgelasteten Metall-Betrieben nur auf dem Papier. In der Hochkonjunktur will die IG Metall aber weitere Arbeitszeitverkürzungen …
IG Metall will kürzere Arbeitszeiten für alle ermöglichen

Kommentare