Übernahme von T-Mobile USA verzögert sich

Washington - Das US-Justizministerium hat ein Kartellrechtsverfahren wegen der Übernahme von T-Mobile USA durch das Telekommunikationsunternehmen AT&T ausgesetzt.

Die zuständige Richterin Ellen Segal Huvelle gab dem gemeinsamen Antrag des Ministeriums und AT&T am Montag in Washington statt. Damit ist der erste Gerichtstermin im Februar hinfällig. Die Richterin setzte für den 18. Januar eine Anhörung an, bei der die Unternehmen ihre weiteren Pläne vortragen sollen. In einer Mitteilung von AT&T und der Deutschen Telekom - Besitzerin von T-Mobile USA - hieß es, die Aussetzung des Verfahrens sei nötig, um Zeit für die Erkundung aller Optionen zu gewinnen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katastrophen wirbeln Gewinnpläne durcheinander
Hurrikan "Maria" und das Erdbeben in Mexiko hinterlassen eine Spur der Verwüstung. Davon bleibt auch die Versicherungsbranche nicht verschont.
Katastrophen wirbeln Gewinnpläne durcheinander
US-Börsenaufsicht meldet Hackerangriff
Washington (dpa) - Unbekannte Hacker sind im vergangenen Jahr in Systeme der US-Börsenaufsicht SEC eingedrungen und haben erbeutete Informationen möglicherweise für …
US-Börsenaufsicht meldet Hackerangriff
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Bei Air Berlin fällt der Gläubigerausschuss heute wichtige Vorentscheidungen. Lufthansa will für maximal 78 Mittelstrecken-Jets bieten und die Langstrecke der Berliner …
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Bei der insolventen Air Berlin fällt der Gläubigerausschuss heute wichtige Vorentscheidungen. Lufthansa will für höchstens 78 Mittelstreckenjets bieten und die …
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin

Kommentare