Übernahme von T-Mobile USA verzögert sich

Washington - Das US-Justizministerium hat ein Kartellrechtsverfahren wegen der Übernahme von T-Mobile USA durch das Telekommunikationsunternehmen AT&T ausgesetzt.

Die zuständige Richterin Ellen Segal Huvelle gab dem gemeinsamen Antrag des Ministeriums und AT&T am Montag in Washington statt. Damit ist der erste Gerichtstermin im Februar hinfällig. Die Richterin setzte für den 18. Januar eine Anhörung an, bei der die Unternehmen ihre weiteren Pläne vortragen sollen. In einer Mitteilung von AT&T und der Deutschen Telekom - Besitzerin von T-Mobile USA - hieß es, die Aussetzung des Verfahrens sei nötig, um Zeit für die Erkundung aller Optionen zu gewinnen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starinvestor Buffett mit Gewinnsprung
Warren Buffetts Gespür für lukrative Geldgeschäfte hat seinen Aktionären einen weiteren Milliardengewinn beschert. In seinem Brief an die Investoren macht die …
Starinvestor Buffett mit Gewinnsprung
Tausende Bankkunden beschweren sich bei der Bafin
Viele Bankkunden ärgern sich über steigende Gebühren - und beschweren sich bei der Finanzaufsicht Bafin über ihr Geldinstitut. Zwar gab es 2016 weniger Beschwerden als …
Tausende Bankkunden beschweren sich bei der Bafin
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Deutschlands Unternehmen profitieren von niedrigen Zinsen und dem schwachen Euro. Bei vielen laufen die Geschäfte rund. Dennoch dürfte es auf den Hauptversammlungen …
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants

Kommentare