+
Weinflaschen in einem zur Hawesko Holding AG gehörenden Jacques Weindepot. Foto: Maurizio Gambarini

Übernahmeangebot für Wein-Händler Hawesko

Hamburg (dpa) - Beim Hamburger Weinhändler Hawesko könnte bald eine Beteiligungsgesellschaft das Ruder übernehmen. Die Tocos Beteiligung GmbH kündigte am Freitag ein Übernahmeangebot an.

Ziel sei es, größter Einzelaktionär zu werden, sagte ein Tocos-Sprecher. Es gebe keine Mindestannahmeschwelle. Derzeit hält die Beteiligungsgesellschaft des Hamburger Unternehmers Detlev Meyer 29,5 Prozent an dem Hamburger Wein- und Sektkontor. Das Gesamtvolumen des Angebots betrage 253 Millionen Euro.

Zu der im SDax notierten Hawesko Holding AG gehören über 280 Filialen von "Jaques' Weindepot". Zudem werden 13 000 Restaurants beliefert. Der Weinversand ist nach Unternehmensangaben der mit Abstand größte in Deutschland. 2013 erzielte Hawesko einen Umsatz von 465,2 Millionen Euro. Der Überschuss betrug 16,2 Millionen Euro.

Tocos bietet 40 Euro je Aktie. Das waren etwa 5 Prozent mehr als zum Handelsschluss am Donnerstag. Nach Bekanntwerden der Ankündigung legte der Kurs am Freitag um mehr als sieben Prozent auf über 41 Euro zu. Weitere Aktionäre neben Tocos sind die Alexander Margaritoff Holding GmbH (30 Prozent), die Augendum Vermögensverwaltung (5%) sowie diverse gewerbliche und private Investoren (35,5%).

Ein Hawesko-Sprecher sagte, die Ankündigung habe den Vorstand überrascht. Nun werde man zunächst das Angebot prüfen.

Mit der Übernahme solle die strategische Weiterentwicklung von Hawesco vorangetrieben werden, sagte der Tocos-Sprecher. Dazu gehöre eine verstärkte Internationalisierung. "Wir sehen vor allem Potenzial in Österreich, der Schweiz, den Benelux-Staaten, Dänemark und Schweden." Weitere Ziele seien eine Steigerung der Profitabilität.

"Außerdem soll die Ausschüttungsquote gesenkt werden", sagte der Sprecher. "In den letzten Jahren lag diese bei Hawesko zwischen 65 und 95 Prozent des Jahresüberschusses." Künftig solle sie bei 40 bis 50 Prozent liegen, um mehr Geld für Investitionen zu haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in USA ab
Eigentlich ging es bei diesem Rechtsstreit nur um ein manipuliertes Dieselauto, doch Affentests und Nazi-Assoziationen sorgten für viel Wirbel. Kurz vor dem …
VW wendet Abgas-Prozess in USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare