1. Startseite
  2. Wirtschaft

Ukraine-Krise: Spritpreise explodieren – In diesen Ländern können Sie bis zu 25 Euro sparen

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Die Anzeigetafel an einer Tankstelle zeigt durchgehend Spritpreise von über zwei Euro an.
Die Spritpreise sind derzeit so hoch wie noch nie. Daher lohnt sich häufig ein Ausflug in ein deutsches Nachbarland. © Julian Stratenschulte/dpa

Der Ukraine-Krieg wirkt sich auch auf die Spritpreise in Deutschland aus. Doch in einigen Nachbarländern kann man an der Tankstelle ordentlich sparen.

München - Jede Fahrt mit dem Auto schmerzt derzeit besonders im Geldbeutel. Aufgrund des Ukraine-Krieges* sind die ohnehin schon hohen Benzin- und Diesel-Preise immer weiter in die Höhe geschossen. Teils zahlt man bereits über zwei Euro für den Liter Super. So hoch wie jetzt waren die Preise noch nie.

Laut Angaben des Automobilclubs von Deutschland (AvD) zahlt man für den Liter Super in Deutschland derzeit 1,87 Euro. In unseren Nachbarländern kann man da teils günstiger davonkommen*. Das liegt in den meisten Fällen auch an einer niedrigeren Besteuerung der Kraftstoffe.

Ukraine-Krieg: Hohe Spritpreise - So viel sparen Sie beim Tanken im Ausland

Wie viel Sie beim Tanken in Deutschlands Nachbarländern sparen können, haben wir mit den Daten des AvD für Sie zusammengefasst. Alle Angaben sind in Euro und der Stand der angegebenen Durchschnittspreise entspricht dem der neunten Kalenderwoche 2022.

LandSuper (Preis pro Liter)Diesel Super (Preis pro Liter)Ersparnis bei 40 Litern SuperErsparnis bei 40 Litern Diesel
Deutschland1,871,74--
Dänemark1,951,72-0,8
Frankreich1,811,742,4-
Belgien1,731,785,61,6
Schweiz1,691,737,20,4
Luxemburg1,61,510,89,6
Tschechische Republik1,551,5312,88,4
Österreich1,531,5213,68,8
Polen1,241,2525,219,6

Bei den Preisangaben handelt es sich um Durchschnittspreise. Es ist also auch gut möglich, dass die Preise direkt hinter der Grenze ein wenig höher sind. Hier lohnt es sich auf jeden Fall einen Blick auf die aktuellen Preise an den entsprechenden Tankstellen zu werfen.

Kraftstoff aus dem Ausland mitnehmen: Das gilt es zu beachten

Bei den günstigen Preisen in den Nachbarländern, liegt natürlich die Idee nahe, zusätzlich noch ein paar Kanister zu befüllen und diese mit nach Hause zu nehmen. Doch hier ist Vorsicht geboten. Laut ADAC-Angaben darf in Deutschland die Menge von 60 Litern pro Kanister nicht überschritten werden. Empfohlen werden aus Sicherheitsgründen sogar nur zehn Liter.

In Österreich sind beispielsweise auch nur zehn Liter erlaubt, wie focus.de schreibt. Bevor man also noch extra Kraftstoff mitnehmen möchte, sollte man sich dringend über die gesetzlichen Regelungen im jeweiligen Land informieren. (ph) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare