Die meisten Deutschen wollen die D-Mark laut eines Deutschland-Trends behalten.

Umfrage: Deutsche wollen Euro behalten

Köln - Die meisten Deutschen wollen den Euro behalten, aber immerhin etwas mehr als ein Drittel will auch die D-Mark zurück. Das hat der neue Deutschland-Trend ermittelt.

Eine große Mehrheit der Deutschen von 60 Prozent möchte den Euro behalten. Mit 36 Prozent lediglich ein Drittel ist für die Wiedereinführung der D-Mark. Das ergab der neue Deutschland-Trend im ARD-Morgenmagazin. Der Umfrage zufolge seien mit 76 Prozent die meisten Bürger mit ihrer privaten und beruflichen Situation zufrieden.

Haushalte mit einem hohen Haushaltseinkommen über 3.000 Euro seien dabei um einiges zufriedener (90 Prozent), als Menschen mit einem mittleren Einkommen (78 Prozent) oder einem niedrigen Einkommen unter 1.500 Euro (64 Prozent).

Wenig Bewegung gibt es laut der Umfrage im Verhalten der Wähler. Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, würde jeder Dritte der Befragten CDU/CSU wählen. 5 Prozent würden sich für die FDP entscheiden, 27 Prozent für die SPD, 20 Prozent für die Grünen, 10 Prozent für die Linke und 5 Prozent für sonstige Parteien.

Im Vergleich zum Deutschland-Trend vom 2. Dezember hat die Union einen Punkt gewonnen, die Grünen haben einen Punkt verloren. Die Stimmen für die übrigen Parteien blieben unverändert. Der Deutschland-Trend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden am 7. und 8. Dezember 1.000 Bundesbürger.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren
Der Gasmarkt hat sich grundlegend gewandelt. Jetzt kommen die Folgen den Verbrauchern zugute. Nutzer von Gasheizungen können entspannt in die Zukunft sehen.
Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Die Lufthansa …
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar
Der US-Autohersteller Ford hat einen millionenschweren Vergleich wegen des Vorwurfs sexueller und rassistischer Diskriminierung akzeptiert.
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar
Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig

Kommentare