+
Eine Frau erklärt eine mittels Beamer an die Wand projezierte Statistik.

Umfrage: Frauen wollen die Frauenquote

Berlin - Die Mehrheit der Frauen in Deutschland unterstützt laut einer Umfrage die Forderung nach einer Frauenquote in den Führungsetagen der Wirtschaft.

Dies geht aus einer repräsentativen Befragung des Forschungsinstituts YouGov bei über 1000 Frauen hervor. Insgesamt bejahen 56 Prozent der Frauen die Notwendigkeit einer festen Quote. 35 Prozent lehnen sie ab.

Eine gesetzliche Frauenquote bei den Chefposten großer Unternehmen ist innerhalb der Bundesregierung umstritten. Während Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) eine solche Regelung per Gesetz befürwortet ist Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) für freiwillige Selbstverpflichtungen.

Der Umfrage zufolge sind 65 Prozent der Frauen der Überzeugung, dass die in den 60er Jahren abgeschaffte Zustimmungspflicht des Mannes für die Arbeitsaufnahme der Ehegattin insgesamt zu einer besseren Qualifizierung der Frau geführt hat. Auch glaubt jede dritte Frau, dass deswegen heute mehr Kindergartenplätze angeboten werden. Gleichzeitig sind aber auch 35 Prozent der Frauen der Auffassung, dass dieses zu einer höheren Scheidungsrate geführt hat.

Mehrheit: Karriere-Frage liegt nicht allein an Frauen

Dass Männer im Berufsleben noch immer als flexibler wahrgenommen werden, weil sie nicht schwanger werden und auch seltener in Elternteilzeit gehen, glauben 43 Prozent der Frauen. Dabei verneint zugleich mehr als jede zweite Frau (53 Prozent) die Frage, ob es an den Frauen selbst liegt, wenn sie keine Karriere machen oder weniger verdienen.

Auch glaubt die Mehrheit der Frauen (56 Prozent) nicht, dass berufstätige Mütter zu wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen. Nur zwölf Prozent sind der Auffassung, dass dies zutrifft. Auf die Frage nach der “größten Freude der deutschen Frau“ votierten 46 Prozent für die “Anerkennung vom Partner“. Zehn Prozent entschieden sich für “Lob im Beruf“.

Bei der Frage nach einem “Vorbild für die erfolgreiche Frau“ führt bei der Umfrage die Tennisspielerin Steffi Graf mit 32 Prozent die Hitliste der populärsten Frauen an - weit vor Bundeskanzlerin Angela Merkel, die mit 19 Prozent nur knapp vor der ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Margot Käßmann (18 Prozent) liegt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung
Es gibt Rücktritte in Serie bei der Führungsriege von Thyssenkrupp. Ein erbitterter Machtkampf um den Kurs des Konzerns tobt. Während die Beschäftigten um ihre Jobs …
Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung
Teilzeit-DJ wird Blankfein-Nachfolger bei Goldman
Mit Goldman-Chef Lloyd Blankfein tritt einer dienstältesten Top-Manager der Wall Street ab. Ablösen wird ihn ein etwas jüngerer Kollege, der eine Vorliebe für …
Teilzeit-DJ wird Blankfein-Nachfolger bei Goldman
Verdi: Hohe Streik-Beteiligung zum Aktionstag von Amazon
Berlin/Frankfurt (dpa) - Mit bundesweiten Streiks hat die Gewerkschaft Verdi den Sonderverkaufstag Primeday beim Internet-Händler Amazon begleitet.
Verdi: Hohe Streik-Beteiligung zum Aktionstag von Amazon
Dax knapp im Minus - Anleger halten sich zurück
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger haben keine großen Sprünge gewagt. Der deutsche Leitindex pendelte um seinen Vortagesschluss und lag am frühen Nachmittag 0,14 …
Dax knapp im Minus - Anleger halten sich zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.