Umfrage: Konsum kommt nicht in Schwung

- Hamburg/Berlin - Die Konsumfreude der Deutschen kommt laut einer Umfrage auch im neuen Jahr nicht in Schwung. Trotz Entlastungen durch die Steuerreform wollen mehr als 60 Prozent der Bundesbürger 2005 mehr oder mindestens genauso viel Geld sparen wie 2004, ergab eine am Mittwoch vorgelegte Befragung des Instituts Forsa für den Finanz- Dienstleister AWD.

Kürzer treten wollen viele demnach vor allem beim Energieverbrauch, beim Telefonieren und bei Restaurantbesuchen. Gut die Hälfte rechnet für 2005 mit weniger frei verfügbarem Geld im Portemonnaie.<BR>Eine Trendwende beim Sparverhalten sei nicht zu erwarten, ergab die Studie, über die auch die Tageszeitung "Die Welt" am Mittwoch berichtete. Nur 26 Prozent der Deutschen wollen demnach in diesem Jahr mehr Geld ausgeben, acht Prozent wollen gar nichts auf die hohe Kante legen. Dagegen wollen 18 Prozent den Gürtel noch enger schnallen und 45 Prozent so viel sparen wie bisher.<BR><BR>Um zu sparen, wollen die Deutschen laut Umfrage vor allem ihren Energieverbrauch senken, weniger Telefonieren und seltener auswärts Essen gehen. Dies wurde zu je zwei Dritteln genannt. Knapp die Hälfte will weniger verreisen. Bei Lebensmitteln will ein Drittel sparen. Weniger Geld als Notgroschen zur Seite legen wollen dagegen nur 19 Prozent, an der Altersvorsorge sparen nur 12 Prozent.<BR><BR>Für die repräsentative Studie wurden den Angaben zufolge Mitte Dezember 1006 Menschen zwischen 18 und 50 Jahren befragt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 
Luxemburg - Die von der EU verhängten Schutzzölle auf chinesische Solarmodule sind rechtmäßig. Das Gericht der Europäischen Union wies am Dienstag eine Klage von 26 …
EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 
Hochtief hofft auf US-Aufträge - auch zum Mauerbau
Der Baukonzern Hochtief setzt auf das Geschäft in den USA und schließt dabei auch eine Beteiligung an dem von Trump angekündigten Mauerbau nicht aus. Schon heute …
Hochtief hofft auf US-Aufträge - auch zum Mauerbau
Ryanair bringt fünf neue Flugzeuge nach Frankfurt
Frankfurt/Main - Der Billigflieger Ryanair will im kommenden Winter sieben Flugzeuge am Frankfurter Flughafen stationieren. Sie sollen 24 Strecken bedienen, kündigte …
Ryanair bringt fünf neue Flugzeuge nach Frankfurt
Ein Drittel der Arbeitsplätze bei Blohm+Voss fallen weg
Hamburg - Um Blohm+Voss steht es schlechter als gedacht. Das hat die Bremer Lürssen-Gruppe herausgefunden, nachdem sie die Hamburger Werft gekauft und überprüft hat.
Ein Drittel der Arbeitsplätze bei Blohm+Voss fallen weg

Kommentare