+
Laut einer Umfrage der Unternehmensberatung PwC wollen 87 Prozent der Deutschen genau wissen, wo die Produkte herkommen, die sie kaufen und wie sie hergestellt werden. Foto: Peer Grimm/Symbolbild/Archiv

Umfrage: Kunden wollen Transparenz beim Shoppen

Konsumenten wollen beim Einkaufen mehr als nur den Preis kennen. Sie interessieren sich für die Herkunft, die Herstellung und den Lieferweg von Produkten. Bei unzureichenden Informationen ziehen einige von ihnen Konsequenzen. Doch längst nicht alle.

Düsseldorf (dpa) - Deutsche Verbraucher wollen beim Einkaufen genau wissen, wo Produkte herkommen und wie sie hergestellt worden sind. 87 Prozent der Konsumenten achten auf solche Informationen, wie aus einer Umfrage der Unternehmensberatung PwC hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur exklusiv vorliegt.

"Hier zeigen sich deutlich die Auswirkungen der Skandale aus den vergangenen Jahren", meint Gerd Bovensiepen von PwC und bezieht sich dabei unter anderem auf negative Schlagzeilen um Fleischunternehmen oder die Diskussion um Sicherheitsstandards in asiatischen Textilfabriken.

Nur rund ein Drittel der Befragten sind jedoch auch bereit Konsequenzen zu ziehen, wenn sie die gewünschten Auskünfte nicht bekommen. Sie wechseln laut Umfrage dann zu einer anderen Marke oder verzichten auf den Kauf des Produktes. Dennoch sollten Unternehmen dem Wunsch ihrer Kunden nach umfassender Information "unbedingt nachkommen", empfiehlt Bovensiepen.

Verbraucher wünschen sich vor allem schnell verfügbare Informationen. "Am liebsten direkt auf der Produktverpackung", sagte Hendrik Fink von PwC. Testberichte unabhängiger Prüfinstitute sind ebenfalls wichtige Informationsquellen, wohingegen soziale Medien bei der Produktbewertung kaum eine Rolle spielen. Gerade einmal sieben Prozent der Konsumenten suchen bei Facebook, in Blogs oder Foren nach entsprechenden Angaben.

Besonders bei frischen Lebensmitteln wollen Kunden den Weg von der Herstellung bis ins Ladenregal genau nachvollziehen. 60 Prozent der Befragten sind mit dem Informationsangebot in diesem Bereich zufrieden. Ein vergleichsweise hoher Wert. Über die Herkunft und Herstellungsbedingungen von Lederwaren, Kosmetik und Textilien, würden sie dagegen gerne noch mehr erfahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende
Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Die Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter bleiben am Boden.
Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte
Die US-Notenbank macht weiter Fortschritte bei der Normalisierung ihrer Geldpolitik. Anders als in Europa gehen die lange Zeit historisch niedrigen Zinsen langsam aber …
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 
Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent. Airline-Gründer Niki Lauda denkt bereits über eine Übernahme nach.
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 
Wirtschaft stabil: US-Notenbank erhöht Leitzins erneut
Zum dritten Mal in diesem Jahr hat die US-Notenbank Federal Reserve ihren Leitzins erhöht. Das ist die Folge der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten …
Wirtschaft stabil: US-Notenbank erhöht Leitzins erneut

Kommentare