+
Verspätungen, schlechter Service, unfreundliches Personal: Viele Fahrgäste sind unzufrieden mit der Bahn.

Umfrage: Miese Noten für die Bahn

Hamburg - Verspätungen, schlechter Service, unfreundliches Personal: Viele Fahrgäste sind unzufrieden mit der Bahn. Das hat eine Umfrage nun eindrucksvoll bestätigt.

Nur 19 Prozent der von tns Emnid für die “Hörzu“ befragten Fahrgäste gaben der Deutschen Bahn ein gut oder sehr gut. Ein Drittel (34 Prozent) verteilte die Schulnote befriedigend, 19 Prozent nannten ausreichend und 8 Prozent straften das Staatsunternehmen sogar mit mangelhaft oder ungenügend ab, wie die Programmzeitschrift am Mittwoch mitteilte. 20 Prozent der 1.003 Befragten wollten keine Note verteilen. “Im Schnitt bewerten Fahrgäste die Deutsche Bahn mit der unbefriedigenden Durchschnittsnote 3,2“, erklärte “Hörzu“.

Immerhin 39 Prozent erklärten aber bei einer zweiten Frage, sie seien zufrieden mit der Deutschen Bahn. 33 Prozent sind es nicht, und 28 Prozent machten keine Angaben. Bahn-Chef Rüdiger Grube räumte Mängel ein und gelobte Besserung: “Das kann uns nicht zufriedenstellen. Wir wissen selber, dass wir besser werden müssen“, kommentierte er laut “Hörzu“ die Ergebnisse der Umfrage. Das Unternehmen stehe vor der großen Herausforderung, “dass wir unser tägliches Brot-und-Butter-Geschäft in Ordnung bringen müssen“.

Grube erklärte: “Ich leite persönlich eine Arbeitsgruppe, die mit einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen erreichen will, dass sich dauerhaft unsere Qualität und unser Service verbessern. Dabei geht es ganz konkret um die Probleme, die auch in der Umfrage am meisten genannt werden, also zum Beispiel fehlende oder mangelhafte Information bei Verspätungen, Zugausfällen oder geänderter Wagenreihung. Wir gehen das auf breiter Front an, wir wollen umfassend besser werden - und das auf Dauer.“ Zur Erklärung der Umfragewerte verwies der Bahnchef aber auch auf den harten Winter und die “massiven technischen Herausforderungen, die wir in dieser Zeit mit einem Teil unserer Züge hatten“. So etwas habe natürlich Auswirkungen auf das Image der Deutschen Bahn. Schuld daran seien die Zughersteller: “Sie hatten diese Probleme zu verantworten.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare