+
Verspätungen, schlechter Service, unfreundliches Personal: Viele Fahrgäste sind unzufrieden mit der Bahn.

Umfrage: Miese Noten für die Bahn

Hamburg - Verspätungen, schlechter Service, unfreundliches Personal: Viele Fahrgäste sind unzufrieden mit der Bahn. Das hat eine Umfrage nun eindrucksvoll bestätigt.

Nur 19 Prozent der von tns Emnid für die “Hörzu“ befragten Fahrgäste gaben der Deutschen Bahn ein gut oder sehr gut. Ein Drittel (34 Prozent) verteilte die Schulnote befriedigend, 19 Prozent nannten ausreichend und 8 Prozent straften das Staatsunternehmen sogar mit mangelhaft oder ungenügend ab, wie die Programmzeitschrift am Mittwoch mitteilte. 20 Prozent der 1.003 Befragten wollten keine Note verteilen. “Im Schnitt bewerten Fahrgäste die Deutsche Bahn mit der unbefriedigenden Durchschnittsnote 3,2“, erklärte “Hörzu“.

Immerhin 39 Prozent erklärten aber bei einer zweiten Frage, sie seien zufrieden mit der Deutschen Bahn. 33 Prozent sind es nicht, und 28 Prozent machten keine Angaben. Bahn-Chef Rüdiger Grube räumte Mängel ein und gelobte Besserung: “Das kann uns nicht zufriedenstellen. Wir wissen selber, dass wir besser werden müssen“, kommentierte er laut “Hörzu“ die Ergebnisse der Umfrage. Das Unternehmen stehe vor der großen Herausforderung, “dass wir unser tägliches Brot-und-Butter-Geschäft in Ordnung bringen müssen“.

Grube erklärte: “Ich leite persönlich eine Arbeitsgruppe, die mit einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen erreichen will, dass sich dauerhaft unsere Qualität und unser Service verbessern. Dabei geht es ganz konkret um die Probleme, die auch in der Umfrage am meisten genannt werden, also zum Beispiel fehlende oder mangelhafte Information bei Verspätungen, Zugausfällen oder geänderter Wagenreihung. Wir gehen das auf breiter Front an, wir wollen umfassend besser werden - und das auf Dauer.“ Zur Erklärung der Umfragewerte verwies der Bahnchef aber auch auf den harten Winter und die “massiven technischen Herausforderungen, die wir in dieser Zeit mit einem Teil unserer Züge hatten“. So etwas habe natürlich Auswirkungen auf das Image der Deutschen Bahn. Schuld daran seien die Zughersteller: “Sie hatten diese Probleme zu verantworten.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Air Berlin: Flugbetrieb bis Mitte Oktober gesichert?
Beim Verkauf der insolventen Airline ist „die bestmögliche Lösung“ in Sicht, verspricht das Management: der Verkauf großer Teile an Lufthansa und Easyjet. Es muss …
Air Berlin: Flugbetrieb bis Mitte Oktober gesichert?
Dax nach der Wahl mit geringen Gewinnen
Frankfurt/Main (dpa) - Der weiter schwelende Nordkorea-Konflikt hat am deutschen Aktienmarkt die über weite Strecken eigentlich entspannte Haltung nach der …
Dax nach der Wahl mit geringen Gewinnen

Kommentare