+
Die Debatte über Fahrverbote in deutschen Innenstädten reißt nicht ab. 

Gespaltene Meinungen 

Umfrage: Nur gut die Hälfte der Deutschen gegen Fahrverbote

Die Debatte um mögliche Fahrverbote in deutschen Innenstädten spaltet die Meinungen. Das ergab eine Umfrage des am Donnerstag veröffentlichten ARD-“Deutschlandtrends“.

Berlin - Der Umfrage des ARD-"Deutschlandtrends" zufolge halten 53 Prozent der Befragten Fahrverbote für falsch, 42 Prozent finden solche Verbote zur Verringerung der Luftverschmutzung hingegen richtig. Zuletzt wurde diese Frage im "Deutschlandtrend" im Mai gestellt. 

Damals gaben 49 Prozent an, dass sie die Fahrverbote in deutschen Innenstädten für falsch halten. 48 Prozent hielten sie damals für richtig. 83 Prozent der Befragten finden der Umfrage zufolge, dass die deutsche Automobilindustrie wegen der Abgas-Manipulation die Autobesitzer stärker entschädigen muss. 79 Prozent sind der Auffassung, dass die Politik zu nachsichtig mit der deutschen Autoindustrie umgeht. 

Knapp jeder dritte Befragte findet, dass ab 2030 keine neuen Autos mit Benzin- oder Dieselmotor mehr zugelassen werden sollten. 65 Prozent sind hier gegenteiliger Auffassung. Für die Umfrage wurden am Montag und Dienstag 1003 Bundesbürger befragt. Die Fehlertoleranz wurde mit 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kuriose Neuerung bei dm: So reagiert der Drogerie-Riese auf den Druck von Aldi und Lidl 
dm muss reagieren. Aldi und Lidl verkaufen zunehmend Produkte, die früher dem Drogerie-Discounter vorbehalten waren. Mit einer kuriosen Neuerung will dm nun bei den …
Kuriose Neuerung bei dm: So reagiert der Drogerie-Riese auf den Druck von Aldi und Lidl 
Viele Schweinebauern denken ans Aufgeben
Die Schweinelobby schlägt Alarm: Jeder zweite Sauenhalter wolle in den nächsten Jahren das Handtuch werfen. Noch mehr Ferkel als bisher könnten dann aus dem Ausland …
Viele Schweinebauern denken ans Aufgeben
VW kündigt Beherrschungsvertrag mit MAN
München (dpa) - Die Nutzfahrzeuge-Tochter von Volkswagen kündigt den Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit MAN. Diese werde zum 1. Januar 2019 wirksam, teilte …
VW kündigt Beherrschungsvertrag mit MAN
Weselsky bleibt „Mitarbeiter des Monats“: Sixt-Werbung mit GDL-Boss ist zulässig
Der Chef der Lokführergewerkschaft (GDL), Claus Weselsky, muss eine Werbung des bayerischen Autovermieters Sixt mit seinem Foto und der Bezeichnung „Mitarbeiter des …
Weselsky bleibt „Mitarbeiter des Monats“: Sixt-Werbung mit GDL-Boss ist zulässig

Kommentare