Wiesn-Ticker: Fahrgeschäft wegen Störung außer Betrieb - und es ist ausgerechnet dieses

Wiesn-Ticker: Fahrgeschäft wegen Störung außer Betrieb - und es ist ausgerechnet dieses

Umfrage: 360.000 neue Arbeitsplätze in 2011

Berlin - Das Jobwunder geht offenbar weiter: In der deutschen Wirtschaft entstehen in diesem Jahr allein in den wichtigsten Branchen bis zu 360.000 neue Arbeitsplätze.

Lesen Sie auch:

Brüderle: Jahr des Erfolgs am Arbeitsmarkt

Wieder mehr als 3 Millionen Menschen ohne Arbeit

Das geht aus einer Umfrage der “Bild“-Zeitung (Mittwoch) bei Wirtschaftsverbänden und Experten hervor. Demnach werden die meisten Stellen in der Gesundheitsbranche geschaffen. Das Institut für Gesundheitsökonomie (IGKE/Köln) rechnet hier mit bis zu 150 000 neuen Arbeitsplätzen. Gründe seien die alternde Bevölkerung und das steigende Gesundheitsbewusstsein der Deutschen. Für die Zeitarbeitsbranche erwarten Experten mindestens 100 000 neue Stellen. Angesichts des wachsenden Welthandels erwartet der Deutsche Speditions- und Logistikverband in diesem Jahr 20 000 bis 30 000 Neueinstellungen.

Im Handwerk werden laut “Bild“-Umfrage rund 25 000 zusätzliche Stellen geschaffen, im Einzelhandel beläuft sich die Zahl auf 20 000. Bis zu 10 000 weitere Beschäftigungsverhältnisse können im Maschinenbau entstehen. Für die IT- und Telekommunikationsbranche schätzt der Verband Bitkom bis zu 8000 Neuverträge, je 5000 neue Anstellungen werden im Hotel- und Gaststättengewerbe, in der Baubranche und in der Automobilwirtschaft erwartet. Maximal 1000 neue Stellen veranschlagen Experten für die Chemiebranche.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss

Kommentare