+
Auch im Handwerk macht sich die Konjunkturflaute bemerkbar.

Umsatz im Handwerk sinkt um 6,9 Prozent

Wiesbaden - Die Konjunkturflaute hat im zweiten Quartal zu einem Umsatzrückgang und Arbeitsplatzabbau im Handwerk geführt. Der Umsatz ging  in diesem Zeitraum um 6,9 Prozent zurück.

Besonders betroffen war das Handwerk für den gewerblichen Bedarf, dazu zählen etwa Metallbauer, Feinwerkmechaniker oder Informationstechniker. Insgesamt sank die Zahl der Beschäftigten im Handwerk demnach um 1,5 Prozent.

In allen Gewerbegruppen ging der Umsatz nach Angaben der Wiesbadener Statistiker zurück. Im Handwerk für den gewerblichen Bedarf gab es ein Minus von 22,1 Prozent, im Bauhauptgewerbe waren es 7,2 Prozent und im Ausbaugewerbe 6,5 Prozent. Der geringste Rückgang war mit minus 0,2 Prozent noch im Handwerk für den privaten Bedarf zu verzeichnen.

Gleichwohl ging in diesem Bereich die Zahl der Beschäftigten mit minus 3,3 Prozent mit am deutlichsten zurück. Ebenfalls um 3,3 Prozent sank die Beschäftigtenzahl in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Opel-Betriebsrat gibt GM die Schuld an ineffizienten Strukturen
PSA-Chef Tavares erneuert seine Kritik an ineffizienten Strukturen bei der neuen Konzerntochter Opel. Der Betriebsrat des Rüsselsheimer Autobauers wiederum weist mit dem …
Opel-Betriebsrat gibt GM die Schuld an ineffizienten Strukturen

Kommentare