+
Auch im Handwerk macht sich die Konjunkturflaute bemerkbar.

Umsatz im Handwerk sinkt um 6,9 Prozent

Wiesbaden - Die Konjunkturflaute hat im zweiten Quartal zu einem Umsatzrückgang und Arbeitsplatzabbau im Handwerk geführt. Der Umsatz ging  in diesem Zeitraum um 6,9 Prozent zurück.

Besonders betroffen war das Handwerk für den gewerblichen Bedarf, dazu zählen etwa Metallbauer, Feinwerkmechaniker oder Informationstechniker. Insgesamt sank die Zahl der Beschäftigten im Handwerk demnach um 1,5 Prozent.

In allen Gewerbegruppen ging der Umsatz nach Angaben der Wiesbadener Statistiker zurück. Im Handwerk für den gewerblichen Bedarf gab es ein Minus von 22,1 Prozent, im Bauhauptgewerbe waren es 7,2 Prozent und im Ausbaugewerbe 6,5 Prozent. Der geringste Rückgang war mit minus 0,2 Prozent noch im Handwerk für den privaten Bedarf zu verzeichnen.

Gleichwohl ging in diesem Bereich die Zahl der Beschäftigten mit minus 3,3 Prozent mit am deutlichsten zurück. Ebenfalls um 3,3 Prozent sank die Beschäftigtenzahl in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der …
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Stuttgart/München (dpa) - Daimler und BMW erwägen einem Bericht zufolge, trotz Widerstands des BMW-Partners Sixt ihre Carsharing-Geschäfte bald zusammenzulegen. Beide …
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen
Der Entwickler des Elektro-Lieferwagens Streetscooter der Deutschen Post plant auch ein Modell für Privatkunden. Das E-Stadtauto e.GO Life soll 2018 in Serie gehen.
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen

Kommentare