+
Gegen den Widerstand der EU-Kommission und des Großaktionärs Porsche hatte der Bundestag das umstrittene neue VW-Gesetz verabschiedet. Jetzt tritt es in Kraft.

Umstrittene Neufassung des VW-Gesetzes tritt in Kraft

Berlin - Die umstrittene Neufassung des VW-Gesetzes ist am Donnerstag in Kraft getreten.

Damit könne auch künftig nur mit Zustimmung der Arbeitnehmerbank im Aufsichtsrat über Standortverlegungen entschieden werden, hob Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) hervor. Das VW-Gesetz habe sich in den vergangenen 50 Jahren bewährt. Deshalb seien in der Novelle nur die Vorschriften aufgehoben worden, die der Europäische Gerichtshof (EuGH) für europarechtswidrig erklärt hatte.

Weiter im Gesetz enthalten ist die 20-Prozent-Sperrminorität, die dem Land Niedersachsen als zweitgrößtem Aktionär ein Veto-Recht in der Hauptversammlung sichert. Dagegen kämpft die EU-Kommission, die darin eine Verletzung von EU-Recht sieht, und der Sportwagenbauer Porsche, der 2009 VW endgültig unter seine Kontrolle bringen will. Im Aktienrecht üblich ist eine Sperrminorität von 25 Prozent, Niedersachsen hält aber nur gut 20 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare