Umweltbank wächst weiter

-

Nürnberg (dpa) - Die auf ökologische Projekte spezialisierte Umweltbank bleibt weiter auf Wachstumskurs. Im ersten Halbjahr 2008 seien die Kreditzusagen um rund 24,6 Prozent auf 928,3 Millionen Euro gestiegen, das Anlagevolumen habe um 13,4 Prozent auf 667,1 Millionen Euro zugelegt.

Das teilte die Bank am Dienstag in Nürnberg bei Vorlage der Halbjahreszahlen mit. Der Gewinn kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 34,7 Prozent auf 2,7 Millionen Euro. Das Institut habe dabei auch von gesenkten Verwaltungskosten und sinkenden Steuern profitiert, betonte der Vorstand.

Die Bank profitiere vor allem von verstärkten Investitionen in klimafreundliche Technologien, wie etwa Windkraft-, Solar- und Biogasanlagen, betonte Bankgründer und Vorstandsvorsitzender Horst Popp laut Mitteilung. "Wir sind als Bank für die Umwelt offen für strategische Investoren, um weitere Zukunftsaufgaben angehen zu können", unterstrich er. Im ersten Halbjahr hatte die Umweltbank rund 1200 neue Umweltprojekte finanziert. In diesem Jahr will sich die Umweltbank erstmals in ihrer mehr als zehnjährigen Geschichte an einem ausländischen Windkraftprojekt beteiligen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
London/München - Theresa May hat einen „harten Brexit“ angekündigt. Doch was genau bedeutet das für Bayern? Und welches Unternehmen trifft es im Freistaat besonders …
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart

Kommentare