1. Startseite
  2. Wirtschaft

Wie Unternehmen und Hersteller heutzutage Energie und Ressourcen sparen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Umweltfreundliche Produktion
Umweltfreundliche Produktion © acinquantadue - Fotolia

Schon seit einigen Jahrzehnten steht die heutige Gesellschaft einer der wohl größten Herausforderungen der Menschheitsgeschichte gegenüber: den stetig steigenden Umweltbelastungen, die mittlerweile globale Ausmaße angenommen haben.

Zwar steigt das Wissen über ökologische Zusammenhänge, dennoch sind sich viele Menschen nicht bewusst über das Ausmaß und die damit einhergehende Bedrohung. Um der Lage Herr zu werden, werden auch Unternehmen in die Pflicht genommen und orientieren sich an umweltfreundlichen und ökologischen Konzepten. Dazu zählt auch die ökologieorientierte Produktion, die mithilfe verschiedenster Richtlinien und Regelungen umgesetzt werden soll. 2009 wurde in diesem Zusammenhang beispielsweise die Ökodesign-Richtlinie als europäischer Rechtsrahmen festgelegt, die fortan die Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte überwachen sollte. Dabei steht nicht nur das Produkt selbst, sondern dessen kompletter Lebensweg im Fokus. Sie sieht Mindestanforderungen für verschiedene Produktgruppen vor und beeinflusst so unter anderem den Strommarkt, Maschinen innerhalb von Fabriken oder den Einsatz von technischen Geräten wie TV oder Computer. Abseits dessen gibt es mittlerweile aber noch viele weitere Wege, um als Unternehmen nachhaltig und verantwortungsvoll zu handeln.

Der Verbraucher wünscht sich Nachhaltigkeit

Während Verbraucher immer sensibler mit dem Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit umgehen, so ist es aktuell trotz allem noch immer verhältnismäßig schwer, nachhaltige Produkte zu finden. Viele Firmen erfüllen ihre Auskunftspflicht lediglich nach den gesetzlichen Mindestanforderungen. So erfahren Verbraucher oft nur über Umwege, ob ein Produkt ohne Tierversuche auskommt und unter Berücksichtigung sozialer Nachhaltigkeit hergestellt wurde. Um sicherzugehen, dass ein bestimmter Artikel den eigenen Ansprüchen genügt, können jedoch verschiedene Siegel zurate gezogen werden. Sie kennzeichnen Produkte als nachhaltig, dennoch ist selbst hier Vorsicht geboten – denn ein Siegel ist immer nur so gut wie seine Bewertungskriterien und einen einheitlichen Standard gibt es bisher nicht. Grundsätzlich ist es jedoch so, dass ein nachhaltiges Leben und Konsumieren kaum möglich ist, wenn der Verbraucher nicht selbst aktiv wird, Informationen sucht und genau hinschaut.

Tatsächlich werden Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und soziale Verantwortung jedoch auch für Unternehmen immer wichtiger – denn für sie spielt die CSR, die sogenannte Corporate Social Responsibility, eine immer größere Rolle. Sie sorgt letztendlich dafür, wie ein Unternehmen in der Bevölkerung wahrgenommen wird, ob es einen positiven Ruf oder und ob es mit der Konkurrenz mithalten kann.

Nachhaltige Produktion in verschiedenen Bereichen

Auch interessant

Kommentare