+
Einweg-Kaffeebecher

Fast drei Milliarden Becher pro Jahr

Umweltminister wollen Kaffeebecher-Flut stoppen

Berlin - Beim Abschluss der Umweltministerkonferenz betonen die Teilnehmer, dass der Einsatz von Coffee-to-go-Bechern reduziert werden müsse. Auch rechtliche Maßnahmen sollen geprüft werden.

Die Umweltminister wollen die steigende Flut von Coffee-to-go-Bechern eindämmen. Sie betonten am Freitag zum Abschluss der Umweltministerkonferenz von Bund und Ländern in Berlin die „Notwendigkeit, den Einsatz von Einwegbechern zu reduzieren“. In dem Beschluss, für den sich Bayern und Hessen eingesetzt hatten, heißt es, der Bund solle die ökologische Bedeutung des zunehmenden Verbrauchs von Einwegkaffeebechern untersuchen. Außerdem solle geprüft werden, ob sich durch Verbraucheraufklärung und freiwillige Maßnahmen der Wirtschaft eine Reduzierung erreichen ließe.

Für den Fall, dass die Zahl der verwendeten Becher dadurch nicht sinken sollte, drohen die Minister aber auch jetzt schon mit Zwang. In ihrem Beschluss bitten sie den Bund, „die Möglichkeiten anderweitiger, rechtlicher Maßnahmen zu prüfen“. Die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) sagte, bei den Plastiktüten habe sich gezeigt, dass Selbstverpflichtungen bei der Umsetzung von Umweltzielen funktionieren könnten. Nach Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe werden in Deutschland jedes Jahr fast drei Milliarden Coffee-to-go-Becher benutzt.

Kürzlich hatten die Grünen gefordert, den Verbrauch von Kaffeekapseln aus Aluminium einzudämmen. "Der Trend zu Kaffeekapseln" sei "ökologisch ein Irrweg", der eine enorme Ressourcen- und Energieverschwendung darstelle, sagte der umweltpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Peter Meiwald, im Spiegel. Auch er schlug ein Pfandsystem als Möglichkeit vor, die Nutzung zu reduzieren.

dpa, kf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung ist wieder Smartphone-König
Framingham - Nur kurz durfte sich Apple als beliebteste Smartphone-Marke der Welt fühlen. Samsung hat sich den Titel des gefragtesten Herstellers wieder zurückgeholt.
Samsung ist wieder Smartphone-König
BGH-Urteil zu Vergleichsportalen stärkt Verbraucher 
Karlsruhe - Strom, Hotel und sogar Bestattungen - Preise lassen sich im Internet schnell vergleichen. Doch sind die Portale wirklich unabhängig? Der BGH hat nun einen …
BGH-Urteil zu Vergleichsportalen stärkt Verbraucher 
Gewerkschaften kritisieren Linde-Aufsichtsratschef Reitzle
München - Linde-Beschäftigte haben am Donnerstag an mehreren deutschen Standorten gegen die geplante Fusion mit dem US-Gasekonzern Praxair protestiert.
Gewerkschaften kritisieren Linde-Aufsichtsratschef Reitzle
Inflation steigt im April auf 2,0 Prozent
Wiesbaden - Der Preisauftrieb in Deutschland beschleunigt sich. Vor allem für Energie und Pauschalreisen müssen Verbraucher im April tiefer in die Tasche greifen. Grund …
Inflation steigt im April auf 2,0 Prozent

Kommentare