ACS umwirbt neuen Hochtief-Großaktionär Katar

Madrid/Essen - Im Übernahmekampf um Hochtief umwirbt der spanische Baukonzern ACS jetzt den überraschend aufgetauchten Konkurrenten Katar.

Im Übernahmekampf um Hochtief umwirbt der spanische Baukonzern ACS den neuen Hochtief-Anteilseigner Katar. “Wir sehen in Katar Holding einen guten Partner, den wir willkommen heißen“, sagte ACS-Vorstandsmitglied Angel Garcia Altozano der “Financial Times Deutschland“ (Freitag).

Katar: Investments in aller Welt Qatar Holding

-Harrods 100 %

-Volkswagen AG (Stammaktien) 17 %

-Londerbörse (London Stock Exchange) 15,1 %

-Porsche 10 %

-Cedit Suisse Group 9,9 %

-Hochtief (geplant) 9,1 %

Das Emirat hatte überraschend seinen Einstieg beim deutschen Baukonzern mit rund 9,1 Prozent über eine Kapitalerhöhung bekanntgegeben und dies mit Infrastrukturprojekten für Hochtief in der Region verbunden. Für die Spanier wird es dadurch voraussichtlich teurer, wie geplant die Mehrheit an Hochtief zu übernehmen. ACS hält derzeit knapp 30 Prozent an Hochtief. Die Spanier sind damit wichtigster Großaktionär des deutschen Bauunternehmens. In der vergangenen Woche hatte ACS den Hochtief-Aktionären ein Übernahmeangebot vorgelegt. An diesem Plan will der Konzern festhalten: Der Einstieg von Katar Holding verändere nichts an der ACS-Strategie, wurde Altozano zitiert.

Zuvor hatte der bislang zweitgrößte Hochtief-Aktionär Southeastern Asset Management die Kapitalerhöhung kritisiert. Er forderte in einem Brief an Hochtief-Aufsichtsratschef Detlev Bremkamp den Rücktritt aller Mitglieder des Aufsichtsrats sowie der Vorstände, die bei Hochtief an der Entscheidung über die Kapitalerhöhung mitgewirkt haben. Zur Begründung heißt es, Katar zahle viel zu wenig: Katar solle mit 57,114 Euro pro Hochtief-Aktie einen Preis zahlen, der deutlich unter dem tatsächlichen Wert des Papiers liege, kritisierte der US-Fonds.

Auch gegen die geplante Eintragung der Kapitalerhöhung ins Handelsregister will ACS nun offensichtlich keine Einwände erheben. Das hätten die Anwälte des Hochtief-Großaktionärs dem Essener Amtsgericht mitgeteilt, sagte Gerichtssprecher Michael Schütz. Eine ACS-Sprecherin wollte dazu keine Stellung nehmen.

Hochtief beantragte am Freitag die Eintragung der Kapitalerhöhung ins Handelsregister. Der Antrag müsse nun vom zuständigen Registerrichter geprüft werden, sagte Schütz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Bausparer können sich nicht mehr gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrages wehren, urteilte der BGH am Dienstag. Trotzdem sollte man das Modell nicht abstempeln, …
Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Solaranlage versichern: Risiko auf dem Dach
Eine Police ist zwar nicht Pflicht. Aber es ist durchaus sinnvoll, eine Solaranlage auf dem Hausdach zu versichern. Gute Verträge gibt es bereits ab 100 Euro im Jahr.
Solaranlage versichern: Risiko auf dem Dach
Schwarzer Tag für Bausparer: Fragen & Antworten zum Urteil des BGH
Karlsruhe - Wegen der hohen Zinsen haben Bausparkassen ihren Kunden geschätzt 250.000 ältere Verträge gekündigt. Verbraucherschützer werfen ihnen vor, in besseren Zeiten …
Schwarzer Tag für Bausparer: Fragen & Antworten zum Urteil des BGH
PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel
IG Metall und Opel-Betriebsrat wollen eine mögliche Übernahme durch den Konzern PSA Peugeot-Citroën mitgestalten. Auch die Politik will den von General Motors geplanten …
PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel

Kommentare