+
Unzählige Container warten im Hafen von Hamburg auf den Weitertransport. Foto: Christian Charisius

UN rechnen mit geringerem Weltwirtschaftswachstum

New York (dpa) - Die Vereinten Nationen korrigieren ihre Erwartungen für das weltweite Wirtschaftswachstum im Jahr 2015 von 3,1 Prozent auf 2,8 Prozent nach unten.

Laut dem Halbjahresbericht zur weltweiten Wirtschaftssituation zeigt sich diese Abwärtskorrektur vor allem in schlechteren Aussichten für Reform- und Entwicklungsländer, weshalb voraussichtlich auch das wirtschaftliche Gefälle zwischen einzelnen Regionen zunehmen wird.

Als Grund werden fallende Rohstoffpreise genannt. Für 2016 wird eine Steigerung des globalen Bruttoinlandsprodukts von 3,1 Prozent prognostiziert. Die Vereinten Nationen korrigierten auch das erwartete Wachstum in Afrika von ursprünglich 4,6 Prozent auf 4,0 Prozent nach unten, ebenso wie die Prognose für die am wenigsten entwickelten Länder, die nun bei 4,9 Prozent (minus 0,8 Punkte).

UN-Bericht, pdf, Englisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare