+
Ein Zulieferer des Sportartikelherstellers Nike muss seine Mitarbeiter für deren unbezahlte Überstunden entschädigen

Um Überstundenlohn geprellt: Nike-Zulieferer zahlt Entschädigung

Jakarta - Tief in die Tasche greifen muss ein Nike-Zulieferer. Jahrelang betrog das Unternehmen seine Mitarbeiter um Überstundenlöhne. Die Entschädigung ist ein Tropfen auf den heißen Stein.

Sie schufteten für ihren Arbeitgeber - und es wurde ihnen nicht gedankt. Jahrelang prellte ein Nike-Zulieferer in Indonesien seine Mitarbeiter um deren Überstundenlohn. Nun zahlt das Unternehmen gut 4000 Arbeitern eine Million Dollar (785.000 Euro) Wiedergutmachung für unbezahlte Überstunden. Eine entsprechende Vereinbarung sei mit PT Nikomas geschlossen worden, kündigte die Gewerkschaft SPN am Donnerstag in Jakarta an.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Das Unternehmen hatte nach ihren Berechnungen mehr als eine halbe Million Überstunden nicht bezahlt. Die Firma, einer der größten der 30 Zulieferer des Sportartikel-Weltmarktführers Nike in Indonesien, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

“Das wird Schockwellen produzieren“, sagte der Vorsitzende der SPN, Bambang Wirahyoso. Die Gewerkschaft sei bereit, sich auch für alle anderen Arbeiter einzusetzen, die nicht richtig bezahlt wurden.

Die Vereinbarung beziehe sich wie nach indonesischem Gesetz vorgeschrieben nur auf die vergangenen zwei Jahre, sagte der Direktor der US-Organisation “Educating for Justice“, Jim Keady, der sich für die Arbeiter eingesetzt hatte. “In Wirklichkeit sind die Arbeiter aber über 18 Jahre um Lohn betrogen worden.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Merkel will Games-Branche fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält die Förderung der Entwicklung von Computerspielen in Deutschland für ausbaufähig.
Merkel will Games-Branche fördern
Fertighäuser werden immer beliebter
Bad Honnef (dpa) - Fertighäuser werden in Deutschland immer beliebter. Die Zahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Fertigbauweise stieg in der …
Fertighäuser werden immer beliebter
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Kommentare