+
Ein Zulieferer des Sportartikelherstellers Nike muss seine Mitarbeiter für deren unbezahlte Überstunden entschädigen

Um Überstundenlohn geprellt: Nike-Zulieferer zahlt Entschädigung

Jakarta - Tief in die Tasche greifen muss ein Nike-Zulieferer. Jahrelang betrog das Unternehmen seine Mitarbeiter um Überstundenlöhne. Die Entschädigung ist ein Tropfen auf den heißen Stein.

Sie schufteten für ihren Arbeitgeber - und es wurde ihnen nicht gedankt. Jahrelang prellte ein Nike-Zulieferer in Indonesien seine Mitarbeiter um deren Überstundenlohn. Nun zahlt das Unternehmen gut 4000 Arbeitern eine Million Dollar (785.000 Euro) Wiedergutmachung für unbezahlte Überstunden. Eine entsprechende Vereinbarung sei mit PT Nikomas geschlossen worden, kündigte die Gewerkschaft SPN am Donnerstag in Jakarta an.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Das Unternehmen hatte nach ihren Berechnungen mehr als eine halbe Million Überstunden nicht bezahlt. Die Firma, einer der größten der 30 Zulieferer des Sportartikel-Weltmarktführers Nike in Indonesien, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

“Das wird Schockwellen produzieren“, sagte der Vorsitzende der SPN, Bambang Wirahyoso. Die Gewerkschaft sei bereit, sich auch für alle anderen Arbeiter einzusetzen, die nicht richtig bezahlt wurden.

Die Vereinbarung beziehe sich wie nach indonesischem Gesetz vorgeschrieben nur auf die vergangenen zwei Jahre, sagte der Direktor der US-Organisation “Educating for Justice“, Jim Keady, der sich für die Arbeiter eingesetzt hatte. “In Wirklichkeit sind die Arbeiter aber über 18 Jahre um Lohn betrogen worden.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -
Die USA sind eher ein Land der Spritschlucker und dicken Geländewagen - bisher. VW setzt aber darauf, dass sich die Kunden mehr in Richtung E-Auto orientieren. Die …
VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Kursverluste des Euro haben den Dax am Dienstag wieder gestützt. Der deutsche Leitindex rückte um 0,35 Prozent auf 13 246,33 Punkte vor und machte …
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Mitte Dezember steigt die Kryptowährung nach einem rasanten Höhenflug zeitweise bis auf die Marke von 20.000 Dollar - seither verliert sie deutlich an Wert. Denn es gibt …
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor
Die IG Metall gibt sich streikbereit. Mit vollen Kassen könne man jeden Streik in der Metall- und Elektroindustrie durchhalten. Doch Gewerkschaftschef Jörg Hofmann …
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor

Kommentare