Unicredit: Weitere Zukäufe in Deutschland möglich

- München - Nach der Übernahme der HypoVereinsbank prüft UniCredit in Deutschland weitere Zukäufe. Für die Berliner Bank hat die italienische Großbank bereits vor mehreren Tagen ein unverbindliches Angebot abgegeben. "Wo wir niedrige Marktanteile haben, wollen wir weiter wachsen", sagte Konzernchef Alessandro Profumo sagte der "Süddeutschen Zeitung". Zukäufe sind nicht ausgeschlossen."

Nach den jüngsten Turbulenzen bei der HVB will Profumo nun schnell für Ruhe sorgen: "Ohne motivierte Mitarbeiter geht es nicht. Unser oberstes Ziel ist es deshalb, wieder für Ruhe zu sorgen." Der Weggang einiger Vorstände habe viel Unsicherheit in die Mannschaft gebracht, sagte dazu der neue HVB-Chef Wolfgang Sprißler der Zeitung. "Und die Gründe für das Ausscheiden der Vorstandskollegen sind für mich auch letztlich nicht nachvollziehbar."

Es habe auch einen Verlust im Privatkundengeschäft gegeben. Zu Spekulationen, die Ausgeschiedenen seien über zu viele direkte Eingriffe aus Mailand verärgert gewesen, sagte Sprißler: "Diese Gerüchte kann ich nicht nachvollziehen. Die Zusammenarbeit mit den italienischen Kollegen ist offen und professionell."

Mit Blick auf Spekulationen über einen möglichen Verkauf des Deutschlandgeschäfts der HVB sagte Profumo: "Das sind Spekulationen, die keine Substanz haben." Deutschland sei "der Schlüsselmarkt für die gesamte Unicredit-Gruppe. Wir wollen wachsen. Wir sitzen alle in einem Boot und haben alle unsere Reputation mit dem Erfolg dieser Transaktion verbunden."

Zugleich ging der UniCredit-Chef in der Auseinandersetzung mit den polnischen Behörden in die Offensive. Dort wird derzeit die Fusion der beiden Konzernbanken BPH und Bank Pekao blockiert. "Die Kartellfrage ist von der EU-Kommission eindeutig zu unseren Gunsten entschieden worden", sagte Profumo. Die beim Kauf der Bank Pekao vereinbarte Wettbewerbsklausel sei nicht anwendbar und würde im übrigen gegen EU-Recht verstoßen. Profumo rechnet nicht damit, dass eine der beiden Institute verkauft werden muss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

UBS-Gewinn bricht ein
Die Steuerreform von US-Präsident Trump trifft Banken besonders hart - so auch die UBS. Doch die Schweizer Großbank sieht sich auf Kurs. Beim anstehenden Umbau spielt …
UBS-Gewinn bricht ein
Studie enthüllt Unfassbares: So viel besitzen die reichsten Menschen der Welt
Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst einem Bericht zufolge weiter. Die Zahl der Milliardäre so hoch wie nie zuvor.
Studie enthüllt Unfassbares: So viel besitzen die reichsten Menschen der Welt
Hoffnung auf neue Regierung hilft Dax nicht
Frankfurt/Main (dpa) - Die Hoffnung auf eine baldige Regierungsbildung in Deutschland hat dem Dax am Montag zunächst keinen weiteren Schub gegeben. Nach einem positiven …
Hoffnung auf neue Regierung hilft Dax nicht
Steinhoff will weitere Anteile an PSG Group verkaufen
Stellenbosch (dpa) - Der in einem Bilanzskandal steckende und schwer angeschlagene Möbelkonzern Steinhoff sucht weiter nach Wegen, um sich Geld zu verschaffen. Nun …
Steinhoff will weitere Anteile an PSG Group verkaufen

Kommentare