+
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer.

Für GDL und Bahn

Bahn-Streik: CSU-General fordert "Pflicht-Schlichtung"

Berlin - Angesichts der Ankündigung eines neuen Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) haben Politiker der Union ein obligatorisches Schlichtungsverfahren für Ausstände in Bereichen öffentlichen Interesses gefordert.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte "Focus Online", für Lokführer, Fluglotsen oder im Gesundheitswesen müsse es bei Streiks eine "Pflicht-Schlichtung" geben. Der Vorsitzende der Unions-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, forderte zudem an gleicher Stelle eine viertägige Ankündigungsfrist für streikende Gewerkschafter.

Scheuer sagte, ein verpflichtendes Schlichtungsverfahren sei "quälenden Streiks vorzuschalten", um nicht Millionen Unbeteiligte zu belasten. Kleine Einzelgewerkschaften lieferten zudem den Beweis, dass das geplante Tarifeinheitsgesetz sinnvoll sei. Linnemann sagte, die Mindestfrist von vier Tagen für die Ankündigung von Streiks müsse im Luft- und Schienenverkehr sowie bei der Kinderbetreuung gelten.

Der Ehrenvorsitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, sagte bei Radioeins vom RBB, dass der mittlerweile neunte GDL-Streik Gerüchten zufolge zehn Tage dauern könnte. "Was man so hört, geht es um 240 Stunden, also zehn Tage", sagte Naumann. GDL-Chef Claus Weselsky hatte lediglich angekündigt, dass der jetzige Streik "bestimmt länger" dauern werde als der vorherige von knapp einer Woche. Dies sei "sogar für meinen Geschmack zuviel", sagte Naumann.

Naumann fügte hinzu, ein "eindeutig Schuldiger" sei bei dem Streit zwischen GDL und Deutscher Bahn nicht auszumachen, wobei Weselsky jedoch "sicherlich" seine "Macht mit Macht erweitern" wolle. Eine Schlichtung durch einen Politiker lehnte der Ehrenvorsitzende indes ab. "Man braucht jemanden, der sehr viel weiter weg ist von dem ganzen Thema", sagte Naumann. Er schlug einen Moderator vor, "der von Bahn keine Ahnung hat", dafür aber viel "von Menschen und Kommunikation".

Bahn-Streik in Deutschland: Die schönsten Bahnhofs-Stillleben

Bahn-Streik in Deutschland: Die schönsten Bahnhofs-Stillleben

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen.
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Bei einer Demonstration in Bochum …
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion

Kommentare