+
Zypern braucht mehr Milliarden als bisher bekannt.

Absage von Unionsfraktionsvize

Zypern-Hilfen: Bei zehn Milliarden ist Schluss

Berlin - Die Unionsfraktion im Bundestag hat möglichen Forderungen Zyperns nach zusätzlichen Hilfsgeldern über die vereinbarten zehn Milliarden Euro hinaus eine Absage erteilt.

„Wir haben zehn Milliarden Euro aus dem Europäischen Stabilitätsmechanismus und vom Internationalen Währungsfonds zugesagt“, erklärte Unionsfraktionsvize Michael Meister (CDU) am Freitag in Berlin. „Dazu stehen wir. Darüber hinausgehende Hilfen wird es aber nicht geben.“ Den diese Summe übersteigenden Bedarf werde Zypern selbst tragen müssen.

Zuvor war bekanntgeworden, dass Zypern 23 Milliarden Euro statt der bisher angenommenen 17,5 Milliarden benötigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare