Schock für Box-Champion Manuel Charr! WM-Kampf wegen positiver Doping-Probe geplatzt

Schock für Box-Champion Manuel Charr! WM-Kampf wegen positiver Doping-Probe geplatzt
Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat1 meldet Interesse an

Unister: Offerte aus Unterföhring?

  • schließen

Unterföhring – Zahlreiche Investoren haben Interesse an den Reiseportalen der insolventen Unister-Gruppe angemeldet. Der ProSiebenSat.1 Media-Konzern hält sich noch mit Aussagen zurück, inwieweit die Unister-Gruppe mit ihren Internetseiten fluege.de und ab-in-den-Urlaub.de für einen Kauf in Frage käme.

Der Vorstandschef der Medien-Gruppe, Thomas Ebeling, antwortete am Donnerstag ausweichend auf die Frage und sagte, man habe immer die Pflicht, nach Möglichkeiten für Zukäufe Ausschau zu halten. Ebeling fügte aber hinzu: „Unser eigenes Reisegeschäft ist stark aufgestellt.“

ProSiebenSat.1 war in den vergangenen Jahren verstärkt dazu übergegangen, massiv in Internet-Reiseportale und Vergleichsportale zu investieren. Der Mediengruppe aus Unterföhring gehören unter anderem das Vergleichsportal Verivox sowie die beiden Reisevermittler weg.de und etraveli.de. Die Seite wetter.com zählt ebenfalls zur Reisesparte. Allein im ersten Halbjahr dieses Jahres erzielte der Dax-Konzern das größte Wachstum mit seinen Internetportalen, wie ProSieben mitteilte.

Insgesamt sei der Umsatz des Medien-Unternehmens im zweiten Quartal dieses Jahres zweistellig um 15 Prozent auf 886 Millionen Euro gewachsen. Alle Segmente seien profitabel gewesen, betonte Ebeling. Der Nettogewinn sei um acht Prozent auf 133 Millionen Euro gestiegen. Ebeling bekräftigte sein Ziel, bis Ende 2018 rund die Hälfte der Umsätze außerhalb des Fernseh-Werbegeschäfts generieren zu wollen.

Vermutungen, ProSiebenSat.1 könne Interesse an der Unister-Gruppe hegen, sind nicht neu: Bereits vor über einem Jahr hatten Medien berichtet, im Unternehmen gebe es Überlegungen, sich bei Unister einzukaufen. Der Unister-Konzern, der über 40 Internetportale betreibt, war vor rund drei Wochen ins Trudeln geraten. Neben der Holding befinden sich zwölf Töchter im vorläufigen Insolvenzverfahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Händler nutzen Chancen des Onlinehandels
Düsseldorf (dpa) - Auch immer mehr stationäre Händler profitieren nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland (HDE) vom Boom des Onlinehandels. Ein Viertel der …
Immer mehr Händler nutzen Chancen des Onlinehandels
Messe "Kind+Jugend" in Köln gestartet
Die "Kind+Jugend" wächst und wächst. In diesem Jahr rückt die internationale Messe neben der Sicherheit der Kleinsten auch die digitalen Helfer in den Mittelpunkt. Ein …
Messe "Kind+Jugend" in Köln gestartet
Hitzeschäden bei Tom Tailor: Umsatz- und Gewinnwarnung
Der heiße Sommer hat im Textil-Einzelhandel eine verheerende Schneise geschlagen. Nach Zalando und Gerry Weber muss auch Tom Tailor seine Prognosen nach unten …
Hitzeschäden bei Tom Tailor: Umsatz- und Gewinnwarnung
Dax-Erholung hält an
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag weiter zugelegt. Bis zum Mittag gewann der deutsche Leitindex 0,28 Prozent auf 12.252,68 Punkte. Von seinem Zwischentief …
Dax-Erholung hält an

Kommentare