Unruhen in Ägypten - Ölpreise schnellen in die Höhe

New York - Im Zuge der schweren Unruhen in Ägypten ist am Freitag der Ölpreis rasant gestiegen. Auch Engpässe bei Öllieferungen sind nicht ausgeschlossen.

Lesen Sie auch:

Blutige Unruhen in Ägypten

Unmittelbar nachdem das Weiße Haus am Freitag Besorgnis über die Gewalt in Ägypten äußerte, schnellten die Ölpreise um rund zwei Dollar (rund 1,50 Euro) je Barrel (entspricht circa 159 Liter) nach oben. An der Warenterminbörse NYMEX stieg der Rohölpreis am Nachmittag um 3,12 Dollar oder 3,6 Prozent auf 88,76 Dollar je Barrel.

Zuvor hatten Händler ihr Kapital von anderen Anlagegütern abgezogen und in Öl, Gold, und den Dollar investiert. Wegen der ungewissen Situation in der Region herrsche große Nervosität, erklärte Tom Bentz, Analyst bei BNP Paribas Commodity Futures. Die weitere Entwicklung des Ölpreises hänge nun davon ab, ob das Regime in Ägypten abgelöst oder es möglicherweise zu Engpässen bei Öllieferungen kommen werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswagen zeigt den neuen Golf 8
Er ist das mit Abstand wichtigste Modell für den VW-Konzern - jedenfalls so lange, wie die E-Mobilität noch nicht im Massenmarkt angekommen ist. In die Neuauflage des …
Volkswagen zeigt den neuen Golf 8
Auftakt im größten Lkw-Kartellverfahren
Tausende Spediteure sehen sich von den europäischen Lkw-Herstellern über den Tisch gezogen, weil diese jahrelang Preise abgesprochen hatten. Jetzt fordern sie …
Auftakt im größten Lkw-Kartellverfahren
130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette Roller vor dem Aus?
Eine bekannte deutsche Möbelkette steht offenbar vor dem Aus. Es betrifft 130 Filialen in ganz Deutschland. Wie die Zukunft für Roller aussieht, ist momentan unklar.
130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette Roller vor dem Aus?
BASF legt Zahlen inmitten schwächelnder Konjunktur vor
Ludwigshafen (dpa) - Handelskonflikte und Autoflaute in China - der Chemieriese BASF bekommt die schwächelnde Konjunktur schon länger zu spüren. Heute legt das …
BASF legt Zahlen inmitten schwächelnder Konjunktur vor

Kommentare